Die Themen im Update: Putin bei Militärparaden in Moskau und auf der Krim +++ Uno-Bericht prangert Gräuel im Südsudan an +++ Berlusconi büßt Strafe in Altenheim ab +++

  • Für den Westen und die ukrainische Führung ist es eine Provokation: Der russische Präsident Wladimir Putin hat an einer Militärparade auf der Krim teilgenommen. Es war Putins erster Besuch auf der Krim seit dem international nicht anerkannten Anschluss der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel an Russland. Am Vormittag hatte der Präsident als Oberbefehlshaber der russischen Armee schon eine große Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau abgenommen. Anlass war der Sieg über Nazi-Deutschland vor 69 Jahren. Der "Tag des Sieges" ist in Russland der wichtigste Feiertag. In der Ukraine wurden heute wieder mehrere Menschen getötet.
  • Die Gewalt im Südsudan ist unvorstellbar - ein neuer Uno-Bericht dokumentiert die Gräueltaten, die Regierungstruppen und Aufständische verübt haben und verüben. Der Bericht beruht auf Interviews mit 900 Opfern und Augenzeugen. Er bestätigt, was schon Amnesty International angeprangert hat. Die Uno-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay sagte, dass sie Vorzeichen eines Völkermordes sieht.
  • Erst Ministerpräsident - jetzt Helfer im Altenheim. Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi verbüßt ab heute seine Strafe wegen seiner Steuerhinterziehung. Er muss fast ein Jahr lang einmal pro Woche auf einer Station für Demenzkranke arbeiten. Berlusconis erster Arbeitstag im Altenheim war ein riesiges Medienereignis.