Es gibt richtig teure Adventskalender für über 100 Euro. Und es gibt günstige, die Milchschokolade enthalten, die viel zu süß schmeckt – beides nicht so das wahre. Wenn ihr Adventskalender verschenken wollt, bastelt doch einfach selbst einen: das ist meist individueller und nachhaltiger.

Auch wenn es nach viel Arbeit klingt, 24 Türchen, Kästchen oder Tütchen zu füllen, dauert es gar nicht so lange, einen Adventskalender zu basteln. Mit einem schönen und gleichzeitig günstigen Geschenk könnt ihr eure Freunde, euren Partner oder eure Partnerin überraschen.

Und ihr könnt selbst entscheiden, wie aufwendig ihr euren Kalender gestalten wollt. Am besten nehmt ihr etwas, dass ihr schon zu Hause habt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Der Adventskalender aus Papprollen

Wenn ihr 24 Pappröllchen aufbewahrt, die übrig bleiben, wenn das Klopapier oder die Küchenrolle aufgebraucht ist, habt ihr schon den wichtigsten Teil eures Adventskalenders zusammen. Diese Rollen könnt ihr dann befüllen, wenn ihr wollt bekleben oder mit Zeitungs- oder Geschenkpapier umwickeln (oder ihr lasst das, um noch weniger Müll zu produzieren). Dann drückt ihr auf beiden Seiten die Rolle so zusammen, dass sie verschlossen ist. Alternativ könnt ihr auch Stoffsäckchen oder Kaffeefilter nehmen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Der Adventskalender aus Marmeladengläsern

Falls ihr sowieso noch in einer Ecke eures Küchenschranks einen Stapel mit Marmeladengläsern übrig habt: sehr gut. Oder ihr fragt bei der Verwandschaft oder den Nachbarn nach. Natürlich gibt es Marmeladengläser auch zu kaufen. Bisschen Seidenpapier rein und befüllen. Zahlen auf die Gläser malen - fertig!

Der Teekalender

Einen Teekalender lässt sich aus kleinen Origami-Umschlägen aus buntem Papier falten. Alternativ könnt ihr natürlich auch hier Kaffeefilter, Papprollen oder sogar Streichholzschachteln verwenden.

Adventskalender
© Deutschlandfunk Nova | Suzan Bazarkaya
Schnell gemacht aus bunt bedrucktem Papier: der Adventskalender aus Origami-Briefumschlägen.

Ganz ohne Müll mit digitalem Kalender

Im Netz gibt es verschiedene Websites, auf denen ihr - auch kostenlos - einen individualisierten Adventskalender gestalten und an eure Freunde verschicken könnt.