Laura Kampf baut einfach alles: Möbel, das Interior für Campervans und manchmal auch eher sinnlose Dinge wie Fahrräder mit viel zu lauten Musikboxen. Aber Letzteres ist der Künstlerin und Youtuberin am liebsten.

Tüfteln, basteln und immer wieder neu herausfinden, wie Dinge funktionieren. Das ist Laura Kampfs große Liebe, die sie mit ihrem Youtube-Kanal inzwischen zum Beruf gemacht hat. Dort baut sie die verschiedensten Dinge und die immer ohne Anleitung, denn sonst ist es ja langweilig. Und je sinnloser das Produkt, desto besser.

"Ich verstehe nicht zu Hundertprozent, warum ich das geil finde. Das ist schon so eine hochemotionale Sache, ich fühle mich dabei gut und ich habe das Gefühl, ich kann Ideen verwirklichen. Das ist nichts anderes als ein Lied zu schreiben oder ein Bild zu malen."
Laura Kampf, Künstlerin und Youtuberin

Aber sie zeigt ihrer Community auch die praktischen Dinge – baut einen Tisch oder einen mechanischen Mülleimer –, die auch noch schick aussehen. Diese DIY-Videos und Produkte kommen bei den Leuten besonders gut, vermutlich weil sie etwas lebensnäher sind.

Gadgets, die Spaß machen

Lauras Lieblingsgadgets sind allerdings Fahrräder, davon hat sie nämlich eine ganze Kollektion. Welche mit angeschweißten Becherhaltern, Anhängern oder integrierten Musikboxen, alle fahrtüchtig und dennoch eher Kunstobjekte, die sie sammelt.

"Mir geht es nicht unbedingt darum, sie zu brauchen. Ich will die sammeln, fast wie eine Ausstellung und das ist meine eigene kleine Bibliothek an schlechten Ideen."
Laura Kampf, Künstlerin und Youtuberin

Eigentlich wollte Laura Kampf mal Cutterin beim Fernsehen werden, hat dann aber schnell entschieden, dass die Ausbildung zur Mediengestalterin gar nichts für sie ist. Im Designstudium hat sie sich zwar wohler gefühlt, aber trotzdem hat ihr immer was gefehlt.

Einfach mit den Händen gestalten

Die computerbasierte Arbeit langweilt sie, deshalb beginnt sie die Prototypen selbst nachzubauen. Erst ganz klein mit einem Lötkolben, dann kauft sie sich ihre erste Stichsäge und ein Schweißgerät. Bald darauf verkauft sie ihr Auto, gibt ihre Wohnung auf und zieht in eine Garage. Dort trainiert sie.

"Dann habe ich mir in Köln eine alte KFZ-Werkstatt angemietet, bin da eingezogen und habe da fünf Jahre gebaut, geübt und versucht besser zu werden."
Laura Kampf, Künstlerin und Youtuberin

Fast 430.000 Menschen folgen ihr inzwischen auf ihrem Youtube-Kanal und lassen sich von Laura die verschiedensten Dinge beibringen. Und obwohl sie nun schon sehr viele Produkte hergestellt hat, fallen ihr immer noch neue Ideen ein.

"Ich will dann am liebsten sofort loslegen und alles zerschneiden, ranschweißen und sofort gucken ob das funktioniert oder nicht. Meistens eine richtig überstürzte Geschichte."
Laura Kampf, Künstlerin und Youtuberin