Der neueste heiße Scheiß ist kalt: Draft Coffee ist kalter Kaffee, der aus dem Zapfhahn kommt. DRadio-Wissen-Autorin Jule Eikmann hat den Trend für uns probiert.

Schmeckt gut! Urteilt unsere Kollegin Jule Eikmann über den kalten Kaffee, der ihr an diesem Morgen in einer Berliner Bar serviert wird. Normalerweise würde sie kalten Kaffee vielleicht zurück gehen lassen, aber beim neuen Food-Trend Draft Coffee gehört die Kälte zum Konzept.

"Draft Coffee wird erst einmal heiß aufgebrüht - aber danach sofort heruntergekühlt."
Cory Andreen, Ex-Weltmeister im Kaffee-Testen, verkauft jetzt kalten Kaffee in Berlin

Der Draft Coffee, den Cory Andreen in Berlin serviert, wird nach dem Aufbrühen nicht nur schnell abgekühlt, sondern vor allem so, dass kein Sauerstoff an den Kaffee gelangt: So bleibe das Aroma erhalten und der Kaffee schmecke auch kalt, erklärt der ehemalige Weltmeister im Kaffee-Testen.

Anderer Kontext - anderes Trinkerlebnis

Der neue Kaffee-Trend ist aber nicht nur kalt, sondern wird noch dazu gezapft. Auch damit will Cory Andreen seine Kunden überzeugen. Er ist sich sicher: Wenn man den Kontext ändert, in dem ein Getränk serviert wird, erwarten die Kunden auch etwas anderes und sind vor allem offener für Neues. Unsere Kollegin Jule hat er schon: "Das sieht schon cool aus, wie der Kaffee da so aus dem Zapfhahn kommt", findet sie, "wie dunkles Bier". Und: Man spart sich den Thermobecher.