Es ist richtig warm in Deutschland. Den Sommer scheint es also noch zu geben. Strand und Freibad und wäre schön, doch die meisten von uns müssen arbeiten. Aber darf ich mit kurzer Hose am Bankschalter Kunden bedienen? Geht die abgeschnittene Jeans im Großraumbüro? Gibt es eigentlich noch einen Dresscode für den Sommer?

Früher war die Sache klar: Die Selbstbestimmung hatte sich dem Dresscode in den meisten Branchen klar unterzuordnen. Heute hat sich der Umgang mit der Mode im Büro zwar etwas gelockert, aber Narrenfreiheit in der Klamottenwahl herrscht in den meisten Fällen trotzdem nicht. Nach wie vor bestimmt die Branche, was angemessene Kleidung ist.

Dresscode bleibt Dresscode

Wird bei den Frauen grundsätzlich Kostüm oder Hosenanzug getragen und bei den Männern Anzug - da gilt der Dresscode. Und der ist in eher konservativen Branchen, wie etwa im Finanzsektor, nicht abhängig von der Temperatur - egal wie heiß oder kalt es ist. Bei den Frauen sind leichte Stoffe zwar ok, dann aber bitte in gedeckten Farben. Kurzärmlige Hemden bei Männern: ein No-Go! Und bleibt die Krawatte doch mal im Schrank, dann bitte den ersten Knopf des Hemdes öffnen.

In weniger konservativen Büros dürfen wir uns als Mitarbeiter schon ein wenig mehr erlauben. Kurze Hosen sind auch möglich, aber längst nicht alle, sagt die Styleberaterin Christiane Plöger. Letztlich kommt es auch immer darauf an, welche Accessoires dazu kombiniert werden, sagt sie: "Die Accessoires machen eigentlich den Look." Wer als Frau trotz Hitze eine Hose tragen muss, der darf gerne auch zu leichteren Stoffen greifen: eine Chino zum Beispiel.

Und die Männer? Fabian Fester vom Modeblog Snobtop rät hier vorsichtshalber ebenfalls zur Chino. Er sagt, in den meisten Büros kommen kurze Hosen nicht so gut an.

"Die Sommerchino ist kürzer geschnitten, so dass wenigstens beim Knöchel ein bisschen Luft an die Haut kann."
Fabian Fester, Modeblogger

Und wenn es mit Chino noch ein bisschen seriöser sein soll - das geht problemlos mit Sakko. Nur eines geht nicht: offene Schuhe, vor allem keine Flip-Flops an den Füßen. Hier ist der Modeblogger streng: "Das sieht dann nicht mehr professionell aus, vor allem wenn man Kundenverkehr hat im Büro, dann sollte man doch geschlossene Schuhe anziehen.“

Bis zum Feierabend heißt es also: durchalten. Danach ist wieder alles erlaubt. Dann geht selbst der Rock beim Mann, wenn es ihm gefällt.