Seit längerem liefern sich Sony mit der Playstation und Microsoft mit der Xbox ein Rennen. Microsoft hat jetzt wieder nachgelegt und die neue "Xbox One X" vorgestellt.

Der Arbeitstitel war "Project Scorpio" – seit gestern Nacht steht jetzt aber fest: Die neue Microsoft-Konsole heißt offiziell "Xbox One X". Wir bleiben also in der Xbox-One-Welt. Und wir können das ein Hardware-Update nennen und nicht eine komplett neue Konsole. Innen drin ist aber eigentlich so ziemlich alles neu - oder zumindest aufgepimpt.

"Von außen sieht sie so ziemlich genau so aus wie der Vorgänger Xbox One S. Statt weiß ist sie jetzt aber wieder schwarz."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

An der Frontseite fehlen Lüftungsgitter. Das liegt daran, dass ein Teil der Hardware jetzt wassergekühlt ist, was das Ganze auch leiser macht. 

187.6k Likes, 3,625 Comments - Xbox (@xbox) on Instagram: "Meet our smallest and most powerful #Xbox. #XboxOneX"
Meet our smallest and most powerful #Xbox. #XboxOneX

Erst ziemlich genau vor einem Jahr hat Microsoft auf der letzten E3 die Xbox One S vorgestellt. Das ist quasi die erste aufgepimpte Xbox One, mit mehr Rechenleistung und vor allem mehr Grafikpower. Die Xbox One S konnte man dann ab Spätsommer 2016 kaufen. 

Kampf Sony vs. Microsoft

Einige Monate später, im November 2016, hatte dann Sony sein Update der Playstation 4 rausgebracht: die Playstation 4 Pro. Und die war der Xbox One S eigentlich in so ziemlich jedem Bereich überlegen. Vermutlich hat Microsoft deshalb jetzt nochmal nachgelegt

"From the beginning our focus gave us three big goals: Power, compatibility and craftsmanship."
Kareem Chaudhry, Chef der Xbox-Software-Entwickler

"Leistung, Kompatibilität und Handwerkskunst." Chef der Xbox-Software-Entwickler Kareem Chaudhry sprach bei der Pressekonferenz von der "schnellsten Konsole aller Zeiten".

  • Die neue Xbox One X hat mehr Arbeitsspeicher als die Playstation 4, was ziemlich wichtig ist, um große Datenmengen zum Beispiel bei graphisch aufwendigen Spielen schnell transportieren zu können.
  • Es ist aber nach wie vor der gleiche Prozessor wie der in der Xbox One und One S – allerdings um einiges schneller. Das hat Microsoft vor allem gemacht, damit man auf der Xbox One X auch alte Xbox One und Xbox 360 Games spielen kann – auf der neuen Konsole sollen sie auch noch besser aussehen.
  • Das alte Zubehör funktioniert weiter.

Leider hat die Xbox One X - wie seine Vorgänger und auch wie Sonys Playstation 4 Pro - eine normale Festplatte eingebaut statt einer viel schnelleren SSD. Damit hätte man noch einiges rausholen können, vor allem bei den Ladezeiten, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Sebastian Sonntag.

"Unterm Strich lässt sich sagen, dass Microsoft mit der Xbox One X aufgeholt hat zur Playstation 4 Pro. Wirklich große Unterschiede beim Thema Leistung gibt’s da nicht."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Ganze 42 Spiele gibt’s schon für die neue Xbox, unter anderem Forza Motorsport 7, Assassins Creed: Origins und eine verrückte Minecraft-Version ganz ohne Pixel-Brei. 499 US-Dollar, also knapp 450 Euro, kostet der Spaß übrigens. Die Xbox One X kommt am 7. November weltweit zeitgleich auf die Märkte.