Eier verzieren, das macht die Menschheit schon seit vielen tausend Jahren. Manche Ostereier sind richtige Kunstwerke - aber das Bemalen erfordert eine ausgesprochen ruhige Hand. 

Eier verzieren, das macht die Menschheit schon seit vielen tausend Jahren. Manche Ostereier sind richtige Kunstwerke - aber so kunstvolles Bemalen erfordert eine ausgesprochen ruhige Hand und tonnenweise Geduld. Da lassen wir lieber malen! sagte Netzbastler Moritz Metz. Und fand im Netz eine Menge Bauanleitungen für den Eggbot, einen kleinen Roboter, der runde Objekte bemalt, mit verblüffender Präzision.

Arduino, Motorcontroller, Servomotor, Schrittmotoren, M3-Schrauben, Kugellager, Druckfeder - und die 3D-gedruckten Rahmenteile.

Rahmen aus dem 3D-Drucker oder aus Holz

Eine Bauanleitung, Teileliste sowie 3D-Drucker-Daten des Rahmen für den Eggbot-Klon "Sphere-O-Bot" gibts zum Download beim 3D-Modell-Portal Thingiverse und auch die Möglichkeit, den Rahmen bei einem 3D-Drucker-Besitzer zu bestellen: fertig ausgedruckt! Noch günstiger: einen Eggbot-Rahmen einfach selbst aus Holz oder Metall herstellen.

Der Eggbot in Aktion
© Moritz Metz
Der zusammengebaute Roboter in "Eggtion"!

Die für den Roboter nötigen Schrittmotoren, Motorentreiber, einen Servomotor, Kugellager und Saugnäpfe fanden sich bei eBay. M3 - Schrauben, Muttern, Gewindestangen sowie eine kleine Druckfeder führte der Baumarkt. 10μF und 100μF Kondensatoren im Elektroladen. Ein 12V-Netzteil hat Moritz noch in der Werkstatt herumliegen, einen Arduino-Minicomputer auch.

Einfacher Bausatz mit frickeliger Software

Der Zusammenbau des Eggbots war dann ziemlich trivial - weniger das Einrichten der Software. Sowohl bei der nötigen "Eggduino"-Firmware als auch bei der "Eggbot-Extension" für die freie Grafiksoftware Inkscape waren kleine Änderungen nötig, damit der Roboter per USB vom Rechner angesteuert werden kann.

Kabelsalat mit Ei. Die Motorcontroller sind über gesteckte Kabel auf einem "Breadboard" mit dem Arduino verbunden.

Weil die ungenießbare Tinte von permanent haltenden Filzstiften (ideale Spitze: fein oder superfein) mitunter durch die Eierschale dringt, sollte man nur ausgeblasene Ostereier verwenden - oder solche aus Plastik. Für hartgekochte, essbare Ostereier empfehlen sich lebensmittelechte Spezialstifte (die Tinte verschwimmt jedoch leicht).

Und die Arbeitsergebnisse des fleißigen Eierroboters? Sehen von Mal zu Mal beeindruckender aus. Manche hängen bereits am Baum vor Moritz' Bastelwerkstatt - andere Designs müssen unbedingt noch ausprobiert werden.