Wenn Til Schweiger einen türkischen Kinofilm produziert, könnte man erst einmal befürchten, dass dieser auf Mainstream gebügelt würde. Fehlanzeige: Mit "8 Sekunden" ein Fabel-ähnliches Drama enstanden.

"8 Sekunden" ist voll türkischer Traditionen und Konflikte und ohne deutschen Integrations-Stempel - obwohl der Film mitten in Berlin spielt. Die Hauptdarsteller sind heute unsere Gäste.

Das wohl Besondere an "8 Sekunden - Ein Augenblick Unendlichkeit" ist die Hauptdarstellerin Esra Inal. Die Frau, deren persönliche Lebensgeschichte im Film erzählt wird, ist nämlich gar keine Schauspielerin, sie steht hier zum ersten Mal vor einer Filmkamera, und man merkt es ihr nicht im geringsten an. An ihrer Seite der profilierte Fahri Yardim, der einen wichtigen Mann in Esras Leben spielt. Es geht um eine Frau, die seit frühester Kindheit extrem realistische Visionen und wahr werdende Träume hat, mit denen sie irgendwie zu leben und die sie zu deuten lernen muss.

Scharf auf den Oscar

Wir sind im so genannten "Oscar Buzz", der Zeit des Jahres, in der bei jedem Film geguckt wird, ob er vielleicht eine oder mehrere Chancen auf einen der Goldjungs haben könnte. Zu diesen Filmen gehört seit kurzem auch "Beasts Of No Nation", ein Film über einen Jungen, der mitten im blutigen, afrikanischen Bürgerkrieg um sein Überleben kämpft. Soweit noch nicht ungewöhnlich für einen Oscar-Kandidaten. Ungewöhnlich ist aber, dass dieser Film nicht zuerst im Kino sein Publikum begrüßt, sondern auf dem Streaming-Portal Netflix. Ein Oscar-Kandidat ganz ohne Leinwand: Netflix's erster Spielfilm schlägt große Wellen. Anna Wollner hat ihn sich angeguckt und die Stars des Films, unter anderem Idris Elba, zum Interview getroffen.

Platte Story, besondere Schauspieler

"Macho Man" ist eine deutsche Komödie, wie wir sie eigentlich vom Thema her schon oft genug gesehen haben: Ein ungeschickter, blassgesichtiger Typ verliebt sich in eine viel zu hübsche Hammerfrau. Und während er gar nicht merkt, wie sie genau das an ihm mag, was er ist, versucht er alles, um anders zu sein, weil er denkt, dass es genau das ist, was sie eigentlich will. Müsste man sich nicht noch einmal angucken, wenn die beiden Hauptdarsteller nicht etwas echt besonderes aus der platten Story machen würden: Christian Ulmen und Aylin Tezel sind das Geheimnis von "Macho Man" und auch unsere Gäste heute Abend.