In "Findet Dorie", der Fortsetzung von Pixars Animations-Klassiker "Findet Nemo" sucht dieses Mal die blaue Dorie, Nemos vergessliche Freundin, ihre Familie. Allerdings könnten es bald schon wir sein, die nach Dorie suchen müssen: Denn Fische sind eine aussterbende Spezies, sagt unser Gast, der Meeresbiologe Robert Marc Lehmann.

In den USA ist "Findet Dorie" als erfolgreichster Animationsfilm aller Zeiten gestartet, auch bei uns wird er Millionen ins Kino ziehen. Zurecht, sagt unser Kinoexperte Tom Westerholt. Wie schon "Findet Nemo" ist auch die Fortsetzung nach 13 Jahren absolut gelungen: Eine zauberhafte Unterwasser-Story, zusammengebaut aus liebevoll animierten Figuren und sehr witzigen, charmanten Dialogen und perfekt animiert. Und trotzdem verpasst es der Film nicht, auch Müll und verschmutztes Wasser in die bunte Animationswelt einzufügen. Ohne drohenden, pädagogischen Zeigefinger aber mit deutlicher Aussage: Da unten ist es nicht nur lustig und bunt für die Bewohner.

Deshalb haben wir den Kieler Meeresbiologen Robert Marc Lehmann ins "Eine-Stunde-Film"-Studio eingeladen, um mit ihm über das Leben unter der Wasseroberfläche zu sprechen. Sein Job führt den 33-Jährigen seit Jahren rund um den Globus. Robert ist mit Haien und Walen getaucht, erforscht die Lebensbedingungen in den Meeren und dreht selbst Filme über seine Arbeit. Das alarmierende Urteil des Experten: Wenn wir so weitermachen wie bisher, gibt es in 20 bis 30 Jahren nicht nur keine Dories und Nemos mehr, sondern überhaupt keine Fische mehr. Darüber sprechen wir in der Sendung.

Anke Engelke
© Imago | eventphoto54
Anke Engelke

Auch Anke Engelke war - wie wir alle - 13 Jahre jünger, als sie Dorie zum ersten Mal eine deutsche Stimme im Kino gab. Klar, dass sie auch jetzt für Dories Hauptrolle wieder zugesagt hat - als absoluter Profi, längst auch im Synchrongeschäft. Schließlich ist sie nun schon seit neun Jahren die deutsche Stimme von Marge Simpson. Auch sie kommt heute Abend bei uns in der Sendung vorbei, wir sprechen mit ihr über dieses spezielle, aber auch über all die anderen Talente, die sie hat.

Neu im Kino sind diese Woche außerdem die Waffenhandel-Thriller-Dramödie "War Dogs" mit Jonah Hill, Miles Teller und Bradley Cooper sowie das Drama "Nebel im August" über die grauenvollen Euthanasie-Verbrechen der Nazis.