Als "Zurück in die Zukunft 2" 1989 in die Kinos kam, war es noch ein in weiter Zukunft liegendes, futuristisches Datum: dieser 21. Oktober 2015, das Datum, zu dem Marty McFly zusammen mit Doc Brown im Film in die Zukunft fliegt. Jetzt ist die Zeit gekommen, zurück zu schauen. Auf erfüllte und nichterfüllte Zukunftsvisionen und auf einen falschen Wochentag. Eine Stunde Film, jeden Dienstag ab 20 Uhr.

Wir sprechen mit dem Regisseur aller drei "Zurück in die Zukunft"-Filme, mit Robert Zemeckis, über elektronische Schuhe, 3D-Filme und über Hover Boards, die Skateboards ohne Rollen. Außerdem haben wir die deutsche Stimme von Marty McFly und damit die von Michael J. Fox zu Gast im Studio: den Synchronsprecher Sven Hasper. Und wir versuchen zumindest, aufzuklären, warum in der deutschen Synchronisation des Films die Rede von "Dienstag, dem 21. Oktober 2015" ist.

The Walk ist die wahre Geschichte eines französischen Hochseil-Akrobaten, der 1974 etwas unglaubliches, einmaliges geschafft hat: Phillipe Petit hat illegal mit Freunden zusammen ein Seil zwischen den beiden Türmen des World Trade Centers in New York gespannt, und ist mehrfach, ohne Sicherung, hinüber gelaufen. Joseph Gordon Levitt ist in die Rolle von Phillipe geschlüpft, in einem 3D-Leinwand-Spektakel das einem buchstäblich den Atem raubt.

Joseph Gordon Levitt über "The Walk"

Wir schauen in den Film, der Donnerstag neu in den Kinos startet und sprechen mit Hauptdarsteller Joseph Gordon Levitt über seine persönlichen Hochseil-Künste und über die Wiederauferstehung des World Trade Centers auf der Kinoleinwand in "Eine Stunde Film".

Mehr zum Thema: