Irgendwann ist der Sex nicht mehr so spannend oder hat sogar Seltenheitswert. Vieles ist Alltag oder Routine. Wie geht es weiter mit der Beziehung? Eine Stunde Liebe. Jeden Freitag ab 20 Uhr.

Ihr seid schon ein paar Jahre zusammen, wohnt vielleicht zusammen. Sex, na klar, den gibt es ab und zu noch. Am Sonntagmorgen zum Beispiel, es sei denn es kommt irgendwas dazwischen. Und dann steht ihr da und denkt euch: Ich liebe meine Partner - aber irgendwie funktioniert das nicht mehr so richtig mit uns beiden. Und manchmal habt ihr einfach nur die Schnauze voll vom Schatz.

"Es ist absolute Normalität, dass wir eine Beziehung ab und zu in Frage stellen. Gefühle wechseln permanent. Es können auch gegensätzliche Gefühle für den Partner bestehen.“
Peter Groß, Psychologe und Psychotherapeut

Der Diplom-Psychologe Peter Groß hat ein paar Tipps für euch parat, wie ihr den Alltag aufbrechen könnt und welche anderen Möglichkeiten ihr habt, Klarheit über die Liebe zum Partner zu bekommen. Das Wichtigste ist es, seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu kennen und Toleranz zu lernen. Dann klappt es auch mit der Liebe.

Was tun in der Beziehungskrise?

Peter Groß rät aber auch dazu, eine Beziehung nicht um jeden Preis am Leben zu halten. Irgendwann müsst ihr den Schlussstrich ziehen: "Wenn die Zeit, in der man sich streitet, alles andere überwiegt, sollte man überlegen die Beziehung zu beenden." Oder wenn euch dieser Schritt zu drastisch ist: "Erstmal eine Auszeit probieren oder einen Mediator einschalten."

"Wenn wahre Gefühle da sind, lohnt es sich immer, zu kämpfen."
Gregor, DRadio-Wissen-Hörer

Im Liebestagebuch probieren Philipp und seine Freundin Sex-Toys aus. Im Netz haben sie Gleitgel, Penisringe und einen Partner-Vibrator bestellt.