Irgendwann kommt für Verliebte der Moment, in dem einer von beiden diese drei magischen Worte ausspricht: "Ich liebe dich". Das kann das Ende vom Was-auch-immer-das-hier-hätte-werden-können-Gefühl einläuten. Die drei kleinen Worte können so viele Möglichkeiten eröffnen - genau darum geht's in Eine Stunde Liebe.

Warum haben wir das Bedürfnis die magische Kombination auszusprechen? Was erwarten wir konkret? Und was passiert, wenn diese Offenbarung nicht erwidert wird?

Was passiert, wenn man "Ich liebe dich" sagt

Zwei Männer und drei Frauen erzählen, was sie rund um "Ich liebe dich" schon erlebt haben, wie sparsam oder verschwenderisch sie mit diesen Worten umgehen und was passiert, wenn man die drei magischen Worte im falschen Moment ausspricht. Außerdem geht es um den Druck, den Menschen spüren, wenn ihnen diese Worte entgegengebracht werden.

"I love you"

Die Soziologin Yvonne Niekrenz kennt die trockenen Fakten rund um die romantische Kombination und unser Washington-Korrespondent erzählt von der amerikanischen "I love you"-Kultur. Im Liebestagesbuch berichtet Emily, wie sich Sex mit Liebe für sie von Sex ohne romantisches Gefühl unterscheidet.