Die zwei Bands aus der Alpenregion, Faber und Granada, haben am 26. März volkstümliche Elemente "Auf die Bühne" gebracht - aber auch viel Pop und Soul.

Der DLF-Kammermusiksaal ist nicht nur für seine herausragende Akustik bekannt, sondern auch für seinen allzeit gestimmten Flügel.

 Und um den herum haben Granada ein Arrangement ihrer neuen Single "Lieber gern als hier" gestrickt, das ihre musikalische Klasse unter Beweis gestellt hat. Sie können laut und leise, ekstatisch rockig, und soulig im Walzer-Takt. Austria, we love you!

Granada
© DRadio Wissen

Nach der sehnsuchtsvollen Performance der Alpenländler kam "Der Pate aus der Schweiz". Wenn Faber ins Mikrofon spricht, geht das ganz tief in die Magengrube. Er und sein Trio waren zwar gesundheitlich an der Grenze der Auftrittsfähigkeit, aber sie haben es gemeinsam durchgezogen: Wild gejammed, homoerotisch geschauspielert, und abgründige Geschichten von Lust und Niedergeschlagenheit zum Besten gegeben. 

Erst als es zum Hit "Alles Gute" kommen sollte, da war Fabers Stimme endgültig durch, und das Publikum musste ran. Es wurde ohne Ende gelacht und geweint. Wir feiern diesen Abend 24 Stunden später nochmal so richtig.

Außerdem gibt es in dieser Sendung neue Musik von London Grammar, Kendrick Lamar, Frittenbude und Kid Koala feat. Emilana Torrini.