Ende der Woche erscheint endlich das Debüt-Album von Sampha. Es heißt "Process".

Seit sechs Jahren geistert der Name "Sampha" durch die Musikszene. Damals hat der Londoner seine erst EP veröffentlicht und ist später als die Stimme von SBTRKT auf Welt-Tournee gegangen. Er singt hoch, verletzlich, lässt viele Räume und verleiht elektronischen Klangwelten gerne etwas mehr Seele.

Seine Stimme ist aber nicht sein einziges herausragendes Feature: Als Songwriter, Produzent und Remixer ist er bei Jessie Ware und The xx aufgelaufen und ist mit Drake auf Tour gegangen. Irgendwann wurde die Frage immer lauter: "Wann gibt’s von Dir eigentlich mal ein eigenes Album?"

Jetzt kann er sagen: "Es war ein Prozess". Ende der Woche erscheint endlich das Debüt-Album von Sampha. Es heißt "Process" und ist getrieben vom Verarbeiten des Todes seiner Mutter. Sein Vater war schon viele Jahre vorher gestorben, was für Sampha letztlich auch ein musikalischer Pusher gewesen sein muss.

Sein Vater war es nämlich, der ihn als Kind regelmäßig mit neuer Musik versorgt hatte: Indie-Rock, Jazz und Musik aus der Heimat Sierra Leone haben sich da im Kinderzimmer vermischt. Und diese Mischung entfaltet sich jetzt auf dem Debüt, das sich inhaltlich sehr um Spiritualität dreht und die Betrachtung von Endlichkeit. Musikalisch setzt er das mit einem Spektrum von Klavier-Ballade bis Soul mit Break-Beats um.

Außerdem in dieser Sendung: Neue Songs von Toothless, Thundercat, Jamiroquai, Klangstof, Kehlani, Ásgeir und vielen mehr.