• Dlf Audiothek
  • Spotify
  • Apple Podcasts
  • YouTube Music
  • Abonnieren

Stefanie de Velascos Roman "Das Gras auf unserer Seite" handelt von den Freundinnen Kessie, Grit und Charly. Sie sind unabhängig und nicht auf Pärchenglück aus. Doch jede von ihnen steht mit Mitte vierzig unerwartet vor einer lebensverändernden Entscheidung.

Charly ist ein erfolgloser Schauspieler, die nicht auf die Anrufe ihrer Schauspiel-Agentin reagiert. Und möglicherweise für den Berater im Jobcenter derzeit ihre beste und einzige Rolle spielt.

Sie liebt ihren Hund Bubba, so wie ihre Freundinnen Kessie und Grit ihre Hunde lieben – auch wenn Grits Hund bereits verstorben ist. Diese Liebe verbindet die drei Frauen. Und auch, dass die drei Frauen nichts mehr lieben, als frei zu sein. Alle drei verabscheuen es, festzustecken: in Wohnungen, in Beziehungen und in Jobs.

Frei zu sein bestimmt ihr Dasein

Während also Charly scheinbar ihr Talent vergeudet und sich dabei immer mal wieder mit so einem komischen Druck im Bauch an die Zeit erinnert, in der sie als Stella Stardust im Fernsehen zu sehen war, fährt ihre Freundin Kessie mit ihrem Hund Pan zu ihrer Mutter ins Rheinland, um ihr beim Umzug in eine Pflege-Einrichtung zu helfen.

Derweil wohnt Grit vorübergehend in einem Schrebergarten mitten in Berlin. Der soll bald verkauft werden. Grit würde ihn gern kaufen, aber ihr Erspartes reicht nicht. Sie schreibt gerade einen Roman, hat also auch keinen richtigen Job.

Weil sie aus ihrer WG ausziehen musste, wohnt sie jetzt in der Wohnung ihres Freundes Anno. Anno findet das schön, Grit nicht, denn es ist ihr zu eng.

Große Entscheidungen stehen an, die alles verändern können

Von diesen drei Frauen und von ihrer Freundschaft zueinander erzählt der neue Roman "Das Gras auf unserer Seite" von Stefanie de Velasco. Wir folgen Grit, Kessie und Charly und beobachten, wie sie ihre Konflikte austragen. Welche Entscheidungen sie treffen. Wovor oder wohin sie flüchten, wenn es ihnen zu eng, zu laut oder zu blöd wird.

Wir begleiten Grit beim Containern, weil sie nicht einsieht, ihr knappes Budget für etwas auszugeben, was tagtäglich von Supermärkten weggeschmissen wird.

Wir staunen mit Kessie, als sie auf einer Spielplatz-Bank vor der Pflegeeinrichtung ihrer Mutter Dolores unerwartet auf ihre Jugendliebe Nazim trifft. Er ist jetzt Vater einer Tochter und geschieden. Seine Mutter lebt in demselben Heim wie Dolores. Er hat jetzt eine Plauze und einen Vollbart. Aber das Wichtigste ist: Er riecht wie früher.

Und wir halten die Luft an, als Charly unmittelbar nach einem sehr seltsamen Schauspiel-Casting auf einen Teststreifen pinkelt, der ihr zeigen soll, ob sie schwanger ist oder nicht.

Gemeinsam mit den drei Freundinnen hinterfragen wir, was Familie ist.

Das Buch

"Das Gras auf unserer Seite" von Stefanie de Velasco, Kiepenheuer & Witsch, 255 Seiten, Hardcover: 23 Euro, eBook: 19,99 Euro; Erscheinungstermin: 07.03.2024

Shownotes
Das perfekte Buch für den Moment...
…wenn du mit deinen Freundinnen was Großes planst
vom 14. April 2024
Autorin: 
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova