Die australische Newcomerband Tora hat ihr Debütalbum "Take a Rest" veröffentlicht. Ihre Spezialität: detailverliebter Electropop und gefühlvolle Vocals.

Es war eine lange Reise quer durch Australien, Europa und die USA, dann stand das Debütalbum der Newcomerband Tora. Die fünf Jungs aus Australien haben auf ihrer zweijährigen Reise Songs geschrieben, was das Zeug hält. Zurück in ihrer Heimat haben sie diese Songs vollendet und selbstständig produziert. Herausgekommen ist Toras Debütalbum "Take A Rest". 

Musikalisch setzen Tora dabei auf detailverliebten Electropop und extrem gefühlvolle Vocals. Ein Konzept, das bei den fünf Jungs aus Australien sehr gut aufgeht. "Take A Rest" ist ein chilliges, sommerliches, leichtfüßiges Debütalbum geworden. Könnt ihr für das nächste Picknick mit in den Korb packen. 

Gegründet hat sich die Band übrigens 2006 als Schulband. Damals klangen Tora noch nach kratzigem Indie-Rock, hatten einfach nur Spaß daran, gemeinsam Musik zu machen. Als die Sache immer ernster wurde, hat sich auch ihr Sound verändert. Seit 2012 klangen Tora immer elektronischer. Der neue Sound kam so gut an, dass sie damit 2015 auf angesagten Newcomerbandfestivals gespielt haben, wie dem Glastonbury oder auch dem Reeperbahn Festival. Wer sich selbst von den fünf Australiern überzeugen lassen will, kann das ab September tun, denn da kommen Tora für einige Termine nach Deutschland. 

425 Likes, 20 Comments - Tora (@toramusic) on Instagram: "We've spent years and years working towards this moment, so it doesn't quite feel real yet. We..."
We've spent years and years working towards this moment, so it doesn't quite feel real yet. We wanted to make sure that we maintained integrity in our sound, which is why we wrote, recorded, produced and mixed the whole thing ourselves. We also created all the art and moving imagery you guys have been seeing, as we really wanted to project a wholistic truth in our work. We've all learned so much about who we are in the process of making this album and we feel honored to let you all hear it in 3 days! ❤

Ansonsten in der "Eine Stunde Musik"? Wir zerpflücken das neue Album "Relaxer" von "ALT-J" in seine einzelnen Teile, hören neue Songs von Lorde und Arcade Fire und lauschen, was Agnes Obel im Interview erzählt.