Wir spielen unseren ersten Weihnachtssong in dieser Saison. Keine Panik, Helene Fischer lassen wir nicht rein. Eine Ausnahme gibt es nur für die Jungs von Erdmöbel. Außerdem gibt es neuen Elektrosoul von Honne, Samm Henshaw und Lion Babe zu hören. Die Libertines veröffentlichen einen Song, der schon 16 Jahre alt ist. Und wir haben sogar einige Preisträger, und die, die es vielleicht noch werden, in der Show. Eine Stunde Musik, jeden Montag ab 20 Uhr.

Wir beglückwünschen zum Beispiel Jack Garratt zum Gewinn des Kritikerpreises der "Brit Awards 2016" von ganzem Herzen. Der britische Elektrosoulkünstler wurde von einer Jury bestehend aus Musikkritikern und Journalisten mit diesem Preis vorab ausgezeichnet. Es ist schon eine Art Tradition, dass dieser Sonderpreis rund zwei Monate vor der eigentlichen Verleihung der Brit Awards im Februar bekannt gegeben wird.

Jack Garrat hat den Sound des nächsten Jahres

Jack Garratt tritt damit in die Fußstapfen von Adele, Ellie Goulding, Tom Odell oder auch James Bay. Und als wäre das nicht schon genug, ist er auch noch von der BBC Radio 1 als einer von 15 Künstlern für den "Sound of 2016“ nominiert.

Ebenfalls auf der "Sound of 2015"-Liste mit dabei ist die britische Soulsängerin Nao. Auch sie kennen wir schon, zum Beispiel durch ihren Song "Firefly" zusammen mit Mura Masa. Dass sie aber auch eigene, ausdrucksstarke Songs schreiben kann, hat sie mit den EPs "So good" und "15" bewiesen. Ihre neue Single "Bad Blood" stellen wir euch in der Eine Stunde Musik Sendung vor.

Tame Impala haben in diesem Jahr ihr aktuelles Album "Currents" veröffentlicht. Damit sind sie schon ordentlich getourt, Anfang nächsten Jahres geht es damit nochmal in viele europäische Städte. Auch Hamburg, Berlin und Köln werden dabei sein. Um es den Fans bis dahin nicht langweilig werden zu lassen, haben Tame Impala ein Video zur neuen Single "The less I know the better" heraus gebracht. Und in dem würden bestimmt viele gerne mit dem Basketball-Maskottchen Trevor tauschen.

Die Queen des Souls, Erykah Badu, bringt am Freitag nach fünf Jahren Pause ein Mixtape mit Namen "But You Caint Use My Phone" heraus. Darin geht es nur ums Telefonieren und die Schwierigkeiten, die moderne Kommunikation so mit sich bringt. Inspiriert wurde Erykah zu diesem Thema von Drake’s "Hotline Bling". Und auch musikalisch klingen viele Songs auf dem Album, als hätte Drake auch seine Finger mit im Spiel gehabt.

Bis auf den Vorab Remix-Song von Badu mit Namen "Hotline Bling But U Caint Use My Phone" hat er aber mit der musikalischen Gestaltung dieses Albums nichts zu tun. Dafür kann man Eryka Badus ExFreund Andre3000 von Outkast auf einem der Songs hören. Das Album gibt es ab Freitag überall zu haben und ist durchaus empfehlenswert. Hier kann man es sich schon komplett im Stream anhören: Rap-Up.

Mehr Musik: