Eva und Luisa haben zusammen Grafik-Design und Illustration studiert – und sich dem illustrativsten Thema überhaupt gewidmet: dem weiblichen Zyklus. Nun reden sie auch noch - über Zyklusstörungen, PMS und Menarche. 

Gewisse Wörter haben eine sehr starke Wirkung auf uns: Zervixschleim, Vaginapilz oder Dreimonats-Spritze. Es ist so eine Mischung aus inneren Fragezeichen (was genau war das alles nochmal?) und peinlicher Berührung (so genau will ich das dann doch nicht wissen!). Doch genau das soll nicht sein. 

Es muss doch möglich sein, sich über so etwas Selbstverständliches wie den weiblichen Zyklus auch ganz selbstverständlich zu unterhalten. Genau das wollen Luisa Stömer und Eva Wünsch erreichen. Sie haben das Buch Ebbe & Blut veröffentlicht .

Über die Schönheit des Mittelschmerzes

Das Buch basiert auf ihrer Bachelor-Arbeit. Es ist eine Mischung aus Aufklärungs-Texten, Beschreibungen sowie vor allem Zeichnungen, Grafiken und Collagen. Vorne drin steht so etwas wie ein Motto: "Über die Schönheit des Mittelschmerzes. Die Ästhetik vollgebluteter Unterhosen und die Raffinesse der Eisprungphase.“ 

Denn immer noch haben wir eigentlich keine Ahnung. Das gilt für Physiologisches wie symptothermale oder Kanus-Ogino-Methode wie für Psychologisches. Bekanntes Beispiel: "Hast Du schon wieder Deine Tage oder warum bist Du so schlecht drauf?!"

In Eine Stunde Talk erklären Eva und Luisa alle unbekannten Begriffe, welche Bedeutung das Projekt für Ihre Freundschaft hat und was sie mit der Kanzlerin gemeinsam haben.