Wir machen den Deckel auf das Medien-Jahr und verteilen Zeugnisnoten an die Branche. Daniel Fiene und Herr Pähler bekommen Unterstützung vom Medienversteher Hajo Schumacher. Vergabe ist ab 20 Uhr in Eine Stunde Was mit Medien.

Es war ein bewegendes Medienjahr: Gleich im Januar gab es die schrecklichen Anschläge auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Das Wort "Lügenpresse" wird wieder gesellschaftsfähig und steht für das schwindende Vertrauen der Bevölkerung in den Journalismus. Besonders in Erinnerung bleibt die Reportage von ZDF-Moderatorin Dunja Hayali am Rande einer Demo in Erfurt. Günther Jauch verabschiedet sich von seiner Talkshow im Ersten und Stefan Raab zieht sich gleich ganz vom TV zurück. Doch auch in anderen Branchen heißt es Abschiednehmen: Mit dem Tod von Alfred NevenDuMont ist einer der großen Nachkriegs-Verleger gestorben.

Landesverrat und Pressefreiheit

In Erinnerungen bleibt die neue Sensibilität der Zuschauer bei Katastrophen, wie beim Absturz der Germanwings-Maschine im März, aber auch die zahlreichen provokanten Aktionen von Jan Böhmermann. Vermutlich die höchsten Wellen hat sein vermeintlicher Videohack rund um den Mittelfinger des damaligen griechischen Finanzministers Varoufakis geschlagen.

Dann war da noch die Sache mit der Pressefreiheit: Zwei Netzpolitik.org-Journalisten werden wegen Landesverrats angezeigt. Das internationale Echo war enorm. Am Ende sind die Ermittlungen nicht weiterverfolgt worden und Generalbundesanwalt Harald Range musste seinen Posten räumen.

Facebook statt Google

Aber auch neue Anbieter mischen nun im Medienrummel mit: Medienhäuser versuchen ihre WhatsApp-Kanäle zu etablieren, während Snapchat in den USA klassische Medienmarken zur Übermacht wird. Blendle startet als digitaler Zeitungskiosk in Deutschland und Axel Springer versucht sich mit dem Business Insider in Deutschland. Pushmeldungen auf dem Smartphone werden attraktiver, aber noch kein Anbieter hat einen geeigneten Umgang mit den vermeintlichen Eilmeldungen gefunden. Die ersten großen Nachrichtenwebseiten melden, dass sie mehr Besucher über Facebook als über Google bekommen. Was machen die Verlage? Die schicken junge Journalisten ins Renen. Bento, Ze.tt, Byou & Co sollen das junge Publikum locken.

Doch welche Medienköpfe haben das Jahr im Guten wie im Schlechten geprägt? Der Autor Hajo Schumacher ist unser Gast und kommentiert mit Daniel Fiene und Herrn Pähler das Medienjahr. Die Drei verteilen Zeugnisnoten für die Branche und ihr könnt über Twitter eure Noten mitvergeben.

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Herr Pähler und Daniel Fiene über Twitter kommunizieren.