Ungläubig hat die Medienbranche auf die Ankündigung von Gruner und Jahr reagiert, bei der Zeitschrift Brigitte alle Textredakteure entlassen zu wollen. Auch bei den Geo-Titeln gibt es zahlreiche Entlassungen. Ist die deutschen Zeitschriftenkultur zu retten? Eine Zukunftsvision gibt es ab 20 Uhr in Eine Stunde Was mit Medien.

Künftig soll die Brigitte ausschließlich von einer Führungsetage gesteuert werden. Die Inhalte kommen dann von freien Mitarbeitern. Besonders wie der Umbau des Traditionsverlags kommuniziert wurde, stößt in der Medienbranche sauer auf. Mediaplaner Thomas Koch beobachtet seit mehr als 40 Jahren die deutsche Zeitschriftenkultur und erklärt in "Was mit Medien", wie die Branche noch zu retten ist. Er ist sich sicher: Der Abbau von Redaktionen ist keine Lösung.

Besserer Journalismus

Daniel Fiene und Herr Pähler möchten in dieser Ausgabe aber auch Optimismus für den Journalismus verbreiten. Dirk von Gehlen von Süddeutsche.de hat in dieser Woche in seinem persönlichen Blog aufgerufen, unter dem Hashtag #journo2014 praktische Tipps für einen besseren Journalismus zu geben. Zahlreiche Journalisten und Branchenbeobachter haben sich beteiligt. Wir stellen die zehn besten Tipps vor.

Besser online

Weitere Tipps kommen von Wolfgang Blau. Er hat auf der DJV-Tagung "Besser Online" die Keynote gehalten und dabei die Probleme des deutschen Journalismus in den internationalen Kontext gesetzt. Daraus können junge und alte Medienmacher viele Tipps ableiten, wie sie den Journalismus verbessern können.

Eine Stunde Was mit Medien gibt es auch als Podcast. Abonniert Eine Stunde Was mit Medien hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler über Twitter kommunizieren.