Männerzeitschriften müssen nicht zwingend mit Fußball, Autos und Muskeln zu tun haben. Die Macher des Zeit-Magazins versuchen sich jetzt an einer Ausgabe für den Mann. Wir blicken hinter die Kulissen mit Chefredakteur Christoph Amend.

"Manchmal muss man im Leben Entscheidungen treffen, um ein glücklicherer Mensch zu werden", erklärt Christoph Amend im Vorwort der ersten Ausgabe des neuen Zeit-Magazins Mann. "Und zwar nur für sich, unabhängig von Familie und Partnern, von Kindern und Freunden, Kollegen und Chefs. Um Männer, die solche Entscheidungen getroffen haben, geht es im ZEITmagazin Mann." Mit 60.000 Exemplaren geht die neue Zeitschrift in dieser Woche an den Start.

"Wir haben uns den Markt für Männermagazine angeschaut. Die Special-Interest-Magazine drehen sich ausschließlich um Autos oder Muskeln. Aber für erwachsene Männer aus unseren Freundeskreisen sind die nicht so gut gemacht. Deswegen haben wir angefangen."
Christoph Amend

Was die Macher sich überlegt haben, um modernen Journalismus für den Mann zu bieten, erklärt Chefredakteur Christoph Amend in dieser Ausgabe des Medienmagazins. Wenn das Magazin genügend Käufer findet, soll es künftig zwei Mal im Jahr erscheinen.

TV-Trends der neuen Saison

Mit dem September wird auch der Herbst eingeläutet, für die Fernsehsender bedeutet dies auch den Startschuss für eine neue TV-Saison. Wie sie die Zuschauer begeistern wollen und mit welchen Plänen sie den Kampf um die Zuschauer und gegen neue Konkurrenten wie Netflix angehen, erklärt Alexander Krei vom Medienfachmagazin DWDL.de.

Mischt euch ein!

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Daniel Fiene und Dennis Horn über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.