Chris Liebing ist als DJ für seinen kraftvollen Sound bekannt. Sein neues Album jedoch klingt ganz anders. Club der Republik mit Mike Litt am Samstag ab 19 Uhr.

Er ist seit vielen Jahren einer der großen DJs des Landes. Der Gießener Chris Liebing setzt bei seinen Sets auf harte Techno-Beats, so konsequent, dass sich für diesen Sound ein Begriff gebildet hat, der mittlerweile in der Szene überall auf der Welt verstanden wird: Schranz. Durchaus überraschend also, wenn Chris Liebing bei seinem neuen Album auf seinen Signature-Sound verzichtet. Grund dafür dürfte auch die Mitarbeit von Co-Produzent Ralf Hildenbeutel sein. Außerdem im Club der Republik: Die kommende neue Bundesregierung plant, Clubs als Kulturstätten anzuerkennen und damit das in Berlin bereits implementierte Modell bundesweit zu übernehmen.

GAST-DJs

Die Hamburgerin Melbo spielt gemeinsam mit ihrem Kollegen Falke ab 20 Uhr das erste DJ-Set des heutigen Abends, ein weiterer Beitrag aus der Corona-Initiative United We Stream. Um 21 Uhr beehrt uns Sinan Kaya aus Istanbul an den Plattentellern, sein Mix stammt aus der Reihe der Deep House Cat Show. Um 22 Uhr übernimmt das Duo Zeitverschiebung aus Stuttgart für eine Stunde, gefolgt um 23 Uhr von Sone. Der US-Amerikaner aus Seattle vertritt bei uns die Techno-Experten von Atomar Audio.