Rebecca weiß lange nicht, wer ihr richtiger Vater ist. Bis zu dem Tag, als sie die Nachrichten schaut und ihre Mutter sagt: "Das ist Dein Vater."

Als Rebecca elf Jahre alt ist, hat sie den Verdacht, dass der Mann, mit dem die Mutter zusammenlebt, nicht ihr leiblicher Vater ist. Sie konfrontiert die Mutter mit dem Verdacht, aber die erzählt ihr zunächst eine schwammige Geschichte von einem One-Night-Stand. Rebecca ahnt, dass das noch nicht die endgültige Wahrheit ist und fragt immer wieder nach.

Eine romantische Affäre

Sie erfährt, dass ihre Mutter mit 29 Jahren den Wunsch hat, wieder ein Kind zu bekommen - ihr erstes Kind hatte sie mit 19 wenige Wochen nach der Geburt verloren. Die Mutter spricht mit ihrem Partner über diesen Wunsch, aber der Mann ist damals zeugungsunfähig. Durch Zufall lernt sie dann einen anderen Mann kennen und beginnt mit ihm eine romantische Affäre. Ziemlich geplant wird die Mutter schwanger - auch wenn das für ihre Affäre überraschend passiert. Das Kind ist Rebecca.

"Das war irgendwie ganz spontan. Da habe ich gedacht: Wow, jetzt ist er im Fernsehen und du sitzt hier mit seinem Kind."
Rebeccas Mutter

Suche nach einem Allerweltsnamen

Als Rebecca erfährt, wie ihr Vater heißt, versucht sie ihn zu finden, aber er hat einen Allerweltsnamen und so scheitert die Suche. Sie versucht sich dann einzureden, dass es gar nicht bringt, ihn zu treffen, weil er vielleicht ein total schrecklicher Mensch ist, um die Gedanken über ihre Herkunft einfach abzuschneiden. Irgendwann schafft sie es, einfach loszulassen und sagt sich: "Hey, du hast einen tollen Stiefvater, lass es gut sein. Kein Hass mehr jetzt auf irgendeinen Mann, den du gar nicht kennst."

"Ich hab gedacht, dass du vielleicht froh bist, mal ein Bild von ihm zu bekommen, zu wissen, wie er aussieht, weil wir haben ja immer gesagt, dass du ihm als Kind extrem ähnlich siehst."
Mutter von Rebecca

Der Vater im TV

Doch dann passiert es. Eines Abends schaut sie zusammen mit ihrer Mutter die Tagesschau und plötzlich sagt die Mutter: "Der da im Fernsehen ist Dein Vater." Rebecca hat jetzt mehr Informationen. Sie weiß, dass ihr Vater Reporter ist und für welchen Sender er arbeitet. Und sie macht sich erneut auf die Suche.

Rebecca vor dem Fernseher
© DRadio Wissen | Bex
Rebecca schaut fern, der Mann im Fernsehen ist allerdings nicht ihr Vater.