Einfach und schnell soll es gehen, lecker sein und am besten auch noch gesund. Wir sind anspruchsvoll, was das Essen angeht - zumindest sagt das der Ernährungsreport 2017. Selbst kochen? Lieber nicht.

Tausend Leute über 14 Jahren wurden für den Ernährungsreport 2017 befragt. Dabei kam heraus, dass wir gerne gut essen, aber nicht viel dafür tun wollen. Wir greifen auch gerne mal auf ein Fertiggericht zurück, um nicht kochen zu müssen.

  • 39 Prozent der Deutschen kochen selbst
  • 33 Prozent kochen zwei bis drei Mal die Woche
  • 11 Prozent kochen überhaupt nicht
  • 41 Prozent essen gerne mal Tiefkühlpizza oder ein Fertiggericht
  • mehr als jeder Zweite isst Fertiggerichte bei den unter 30-Jährigen
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Jeder Fünfte lässt das Mittagessen ausfallen

Obwohl weniger Leute kochen, nimmt rund die Hälfte der Befragten Essen zur Arbeit mit. Zwanzig Prozent gehen in die Kantine, eine weitere Gruppe geht zum Bäcker, in den Imbiss oder ins Restaurant. Jeder Fünfte lässt das Mittagessen einfach ausfallen.

Fleisch und Nudeln sind beliebt

Jeder Zweite isst gerne Fleisch. Nudeln sind auch sehr beliebt und danach kommt alles andere, wie Gemüse- und Kartoffelgerichte, Pizza, Eintöpfe und Fisch.