ICH. LIEBE. DICH. Eigentlich sind es nur drei kleine Worte. Eigentlich. Sie auszusprechen erfordert aber großen Mut. Denn ein Liebesgeständnis macht uns verletzlich. Auf was sollten wir also achten? Und gibt es den richtigen Zeitpunkt für das erste "Ich liebe Dich"?

Lina sagt fast täglich "Ich liebe Dich" zu ihrer Freundin. Das war nicht immer so. Seit drei Jahren sind sie ein Paar. Es hat lange gedauert bis Lina die drei Worte aussprechen konnte. Schmerzliche Erfahrungen aus vergangenen Beziehungen haben es schwierig für sie gemacht, schreibt sie ganz offen in ihrem Blog. Der Satz hat für sie mit der Zeit eine größere Bedeutung bekommen. Sie will demütig damit umgehen.

"Ich mache mir vorher Gedanken, ob es an der Zeit ist und ob ich mich bereit fühle. Ich möchte ungerne so große Worte wählen, wenn man letztendlich merkt, dass gar nicht so viel dahinter steckt."
Lina Kaiser, Bloggerin

Liebe vs. Verliebtheit

Verliebtheit vergeht. Das ist kein Geheimnis. Nach spätestens zwei Jahren pendeln sich die Hormone wieder im Normalzustand ein. Viel länger hält der Körper diesen Stress-Zustand nicht aus. Dürfen wir erst dann von Liebe sprechen? Für Lina Kaiser gibt es nicht den richtigen Zeitpunkt. Auch wenn es wichtig sei, sich davor Gedanken zu machen, muss es sich letztendlich einfach gut anfühlen.

"Ich glaube, man kann das nicht an einem Zeitrahmen abmessen. Wenn es sich gut anfühlt, dann ist es vielleicht auch einfach Liebe – auch wenn man vorsichtig sein sollte."
Lina Kaiser, Bloggerin

Taten vs. Worte

Es dürfe aber nicht zur Floskel werden, sagt Lina. Die Worte sollten auch wirklich so gemeint sein. So sieht das auch der Beziehungsexperte Eric Hegmann. Noch viel wichtiger als Worte seien aber immer die Taten, die folgen, betont er.

"Lieben ist ein Tun-Wort. Das heißt: Es bringt nichts, etwas zu sagen, was man dann nicht in Taten einlöst. Und wenn ich meinen Worten niemals Taten folgen lasse, dann wird es zur Floskel."
Eric Hegmann, Beziehungsexperte

Wer noch nicht bereit ist, sollte ehrlich und authentisch bleiben, rät der Beziehungsexperte. Vor allem sollte niemand eine bestimmte Erwartung an die andere Person haben. Denn dann ist oft Enttäuschung das Ergebnis. Auch Lina gibt zu: Wenn sie gar keine Antwort auf eine Liebeserklärung bekommt, reagiert sie sensibel.

"Ich finde es auch süß, wenn sie nur "Hab dich lieb" sagt. Aber wenn gar nix kommt, dann merke ich das schon. Da bin ich dann schon ein bisschen sensibel."
Lina Kaiser, Bloggerin

Liebes-Fakten:

  • Einer Umfrage zufolge bleibt uns nach dem 1. Date vor allem eine positive Ausstrahlung im Gedächtnis, dicht gefolgt von guten Gesprächen und einem herzlichen Lachen.
  • Rund drei Viertel aller Männer und Frauen glauben an die Liebe auf den ersten Blick.
  • Fast 75 Prozent der Deutschen glauben an die Liebe des Lebens.
  • 20 Prozent der Männer trauern der ersten großen Liebe hinterher. Bei den Frauen sind es nur 13 Prozent.
  • Für 75 Prozent aller Deutschen hat der Valentinstag nichts mit Liebe zu tun und hat einen rein kommerziellen Zweck.
  • Je jünger, desto länger wird mit dem Liebesgeständnis gewartet: Nur jeder Fünfte der 18- bis 29-jährigen hält ein "Ich liebe Dich" am ersten Tag für angemessen. Für doppelt so viele 50- bis 65-Jährigen ist das hingegen völlig in Ordnung.