Hanna Ender hat im coolen Los Angeles furchtbar uncoole Menschen erlebt. Mädels, für die es eine große Sache ist, an einem dafür vorgesehen Pool ihre Bikinis ausziehen. Jungs, die darauf bestehen, die Barrechnung zu bezahlen, weil sie um ihre Männlichkeit fürchten. Und Menschen, die nicht mit dem Bus fahren, weil der ja angeblich gefährlich ist. Zurzeit findet Hanna Europa einfach cooler.

Bei den US-Amerikanern ist irgendwie immer alles cooler als woanders, und in Los Angeles nochmal mehr. Da findet man die lässigen Surfer und Skater, da entstehen die Filme, die überall in den Kinos laufen. Und gar nicht weit weg basteln tausende IT-Unternehmen an der digitalen Vernetzung der Welt.

Hanna Ender hat das alles hautnah erlebt. 2010 ist sie das erste Mal an die Westküste gereist, war danach immer mal wieder da, irgendwann hat sie dort ein ganzes Jahr gelebt und gearbeitet.

Hanna hat da aber auch die anderen Seiten mitbekommen, die, die so gar nicht cool und lässig sind. Die, die es so in Europa nicht gibt:

Mit ein paar Mädels machte Hanna einen Ausflug nach Las Vegas. Dort gab es einen Swimming-Pool, versehen mit der Bezeichnung "European Pool" - gemeint war: Hier darf man sich oben ohne hinlegen. Wow!

Für die amerikanischen Freundinnen war das tatsächlich ein riesen Ding. Sie machten zwar mit, kicherten und gackerten sich aber einen ab. Für Hanna, FKK-erprobt aus Europa, war das irgendwie normal.

Ich will selbst bezahlen!

Für Hanna ebenfalls komplett uneuropäisch: Die US-amerikanischen Mädels lassen sich gerne von den Jungs einladen, wenn sie ausgehen. Dabei gilt das ungeschriebene Gesetz: Je teurer die Einladung, desto eher darf der Kerl ran.

Und mit dem Alkohol ist das in den USA sowieso so eine Sache. Offiziell darf man ab 21 Jahren Alkohol trinken, die meisten besorgen sich Bier und Schnaps aber vorher schon irgendwo her. Dabei gilt: Bloß nicht erwischen lassen. Sonst kriegt man direkt Sozialstunden oder wandert kurz in den Knast. Und egal, wie alt man ist: Niemals in der Öffentlichkeit Bier trinken.

Ein Freund von Hanna aus L.A. besuchte sie mal in Berlin. Für ihn war es das größte, am Alexanderplatz Bier trinken zu können.

"Mit diesen vielen Verboten und Restriktionen kam mir Amerika ehrlich gesagt die ganze Zeit so vor, wie ein Land, das seine Bürger behandelt wie unmündige Teenager, denen man ALLES von Alkohol bis 'oben ohne' vorschreiben muss, weil sie sonst auf die schiefe Bahn geraten."
Hanna Ender