Wir wollen uns beim ESC ja nicht schon wieder blamieren. Heute Abend (25.02.) steht der deutsche Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an. Der wird diesmal in Schweden sein. Die Schweden lagen nicht nur beim ESC 2015 vorne, sondern sind echte Pop-Sieger, findet Udo Dahmen von der Pop-Akademie. Vielleicht können uns die Schweden ja helfen?

Nach den Iren sind die Schweden das erfolgreichste Land beim ESC. Denn die Schweden können einfach Songs schreiben, sagt Udo Dahmen von der Pop-Akademie Mannheim. "In Schweden gibt es eine sehr lange und tiefe Songwriter-Tradition." Dazu gehören Leute wie Max Martin, der für Taylor Swift schreibt und zuvor schon für Backstreet Boys oder auch Bon Jovi gearbeitet hat.

"Songschreiben ist eine eigene Disziplin, und da sind die Schweden ganz besonders gut."

In Stockholm und Umgebung gibt es richtige Songwriter-Factories, so Dahmen. "Hier wird im Team gearbeitet und geschrieben." Da können dann wirklich tolle Songs entstehen. Aber solch eine lange Tradition des Songwritings lässt sich nicht so einfach kopieren. "Die ist auch tief in der schwedischen Seele verwurzelt", sagt Udo Dahmen.

Das Songwriting lässt sich nicht so einfach kopieren

Aber natürlich kommt noch mehr dazu. Die Schweden haben ihre Popmusik immer auch international ausgerichtet und nicht nur in Richtung Europa geschaut. "Dabei hat man es geschafft, Trends zu sehen", sagt Udo Dahmen. Auch gehört in Schweden Englisch viel mehr zum Alltag als zum Beispiel in Deutschland. Und noch was: Die Musiker können performen und kommen meistens sehr sympathisch rüber.