Wo Steinwerkzeuge im Boden zu finden sind, müssen Menschen gelebt haben. Dachten Archäologen bisher. Doch das, was wir den Urmenschen andichten, könnten auch Kapuzineräffchen gewesen sein.

Bislang gingen Archäologen davon aus, dass nur Menschen und Menschenaffen Faustkeile und Klingen aus Steinen herstellen können. Forscher der Oxford-University haben jetzt beobachtet, dass auch Kapuzineraffen diese Fähigkeit haben.

"Die Steine die die Äffchen herstellen, sehen tatsächlich aus wie menschliche Werkzeuge. Die benutzen sie aber nicht wie die Urmenschen, sondern lecken daran."
Veronika von Borries

Genauer handelt es sich um Rückenstreifen-Kapuziner, die in einem brasilianischen Nationalpark leben. Sie schlagen Steine so aufeinander, dass eine scharfe Kante entsteht, an der sie lecken. Die Forscher vermuten, dass sie dadurch Flechten oder Quarzstaub zu sich nehmen.Obwohl die Affen die Steine nicht als Werkzeug benutzen, ist das eine wichtige Erkenntnis für die Forscher.

Bei archäologischen Funden ist ab jetzt klar, dass scharfkantige Steine nicht unbedingt von Menschen hergestellt wurden, wie bisher vermutet. Vor allem für Funde auf dem amerikanischen Kontinent ist das eine wichtige Erkenntnis für die Forscher.