Das Klima erwärmt sich und extreme Wetterbedingungen nehmen zu: Forschende haben untersucht, womit wir in den nächsten Jahrhunderten rechnen müssen.

Bisher gingen Forschende davon aus, dass sowohl Starkregen als auch die dadurch verursachten Hochwasser zunehmen werden. Allerdings handelte es sich dabei um abstraktere Modelle.

Mitarbeitende von Wetterdiensten und von Universitäten haben ausgerechnet, wie oft sich diese extremen Wetterphänomene ereignen würden, wenn es den menschgemachten Klimawandel, also die Temperaturerwärmung um 1,2 Grad nach der Industrialisierung, nicht gäbe.

Deutlich häufiger als früher

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass vergleichbare Hochwasserkatastrophen nur alle 2000 Jahre vorkommen würden. Dadurch, dass sich die Erde erwärmt hat, prognostizieren sie, dass sich ähnliche Szenarien noch häufiger abspielen werden, und zwar alle 400 Jahre.

Wenn die Temperaturen weiter ansteigen sollten, also wenn es zum Beispiel zwei Grad wärmer wird als vor der Industrialisierung, dann kommen Hochwasser im Schnitt alle 300 Jahre vor.

"Diese Untersuchung beschäftigt sich mit einem konkreten Wetterphänomen und der Frage: Wie oft wird sowas in Zukunft passieren?"
Ann-Kathrin Horn, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Diese Jahresangaben sind aber eher relativ zu verstehen. Sie bedeuten in erster Linie: Hochwasser- und Starkregenereignisse nehmen zu. Außerdem sind manche Regionen per se stärker gefährdet als andere, dort kann aus einem ursprünglichen "alle 100 Jahre" also auch ein "alle 20 Jahre" werden.

Die Forschenden erwarten auch, dass sich die Intensität verändert hat und weiter verändern wird. Das bedeutet, dass bei einem Starkregen mit einem noch höheren Niederschlag gerechnet werden muss als früher.

Wie Schäden verringert oder vermieden werden können

Die Forschenden empfehlen, dass sich die Menschen bewusst machen, dass extreme Wetterphänomene wie der Starkregen und das daraus resultierende Hochwasser sich wiederholen können.

Außerdem gibt es verschiedene Faktoren, die helfen können, bei ähnlichen Naturkatastrophen vorzeitig gewisse Schäden einzuschränken, zu verringern oder gar zu vermeiden.

Folgende Fragen können helfen, bestehende Risiken präventiv zu beseitigen:

  • Werden die Leute rechtzeitig gewarnt?
  • Wo sind gefährliche Stoffe gelagert, die vor extremem Hochwasser geschützt werden sollten?
  • Wohnen in einem Ort nur ältere Menschen, die sich selbst möglicherweise nicht so gut helfen können wie jüngere?
  • Wie gut kann das Wasser in einer bestimmten Gegend oder Gemeinde ablaufen?

Diese Fragen können helfen, einen Worst Case zu skizzieren und dafür zu sorgen, dass der Schaden im Katastrophenfall so gering wie möglich ausfällt.