David Hogg hat das Massaker an seiner Highschool in Parkland überlebt. Der Schüler wird im Netz beschuldigt, ein Crisis Actor, ein bezahlter Schauspieler, zu sein. Diese Verschwörungstheorie hat sich in Windeseile auf Youtube, Facebook und auf Twitter verbreitet, bis die Plattformen sie gelöscht haben. 

In den letzten Tagen trendete auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, dass einer der Überlebenden des Parkland-Massakers in Florida ein Betrüger sei. Verschiedene Videos und Posts mit den Hashtags #crisisactor #davidhogg #schoolshooting wurden tausendfach geteilt und weiterverbreitet. Viele dieser Inhalte haben mehr als 100.000 Klicks erhalten. In einem Interview auf CNN hat der Schüler, der eine Verschärfung der Waffengesetze fordert, die Beschuldigungen von sich gewiesen.

Material aus seriösen Nachrichten verwendet

Zwischenzeitlich wurden Videos, in denen der 17-jährige Schüler als Betrüger dargestellt wird, in die Kategorie Nachrichten eingeordnet. Das hing damit zusammen, dass auch Material aus ursprünglich seriösen Nachrichtenquellen für diese Videos verwendet wurde. Inzwischen wurden viele Videos, die behaupten das David Hogg ein sogenannter Krisenschauspieler sei, wieder gelöscht. 

Hogg wird als Marionette der Demokraten bezeichnet

Krisenschauspieler oder Crisis Actors gibt es tatsächlich: Sie werden meist für Militärübungen eingesetzt. Das sind sogenannte False-Flag-Attacks. #FalseFlag ist einer der Hashtags unter denen die Verschwörungstheorie über den Schüler im Netz zu finden ist. Im Fall von David Hogg wurde behauptet, dass er für die Demokraten in den USA arbeite.

Ein Artikel über Codeworte für Verschwörungstheorien in The Guardian weist darauf hin, dass Suchanfragen bei Google zum Stichwort "crisis actor" rund um Amokläufe immer deutlich ansteigen.

Auch Prominente haben die Verschwörungstheorie über den Schüler empfohlen. Darunter auch Donald Trump Junior, der Sohn des US-Präsidenten. Das mag damit zusammenhängen, dass Hogg sich in Interviews kritisch zu Trump geäußert hatte.