Das EU-Parlament hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, der dafür sorgen soll, dass Akkus und Batterien besser recycelt werden. Wir schauen, was genau diese neuen Regelungen für die Verbraucher*innen bedeuten und warum sie auch der Abfallwirtschaft helfen.

Falsch entsorgte Akkus können in Recyclingbetrieben zu richtig großen Problemen werden. Nicht selten schmeißen Leute wohl ihre alten Handys oder Bohrmaschinen oder sonstige Elektrogeräte mit Akku in den gelben Sack, weshalb schon einige Recyclinghöfe abgefackelt sind. Werden die Akkus beim Sortieren beschädigt, fangen sie nämlich schnell Feuer.

"Also der klassische Akku, den wir finden, ist natürlich der Handyakku oder auch aus Bohrmaschinen oder anderen Kleingeräten."
Christian Hündgen, Chef eines Recyclingbetriebs über die häufigsten Funde im Hausmüll

Scheinbar fällt es uns Deutschen einfach schwer, richtig zu recyceln. Nur etwa die Hälfte aller Batterien und alten Akkus wird gesammelt und kann wiederverwertet werden. Der Rest landet woanders im Müll. Das ist gleich in zweifacher Hinsicht problematisch, erläutert Deutschlandfunk-Nova-Reporter Johannes Döbbelt, weil die Rohstoffe, die in den Akkus stecken, sehr teuer und wertvoll sind, und auch der Abbau ist problematisch.

"Das Problem ist: Bislang findet dieses Recycling nur in sehr kleinem Umfang statt, es reicht nicht für den riesigen Rohstoff-Bedarf der Welt."
Johannes Döbbelt über das Recycling von Akkus

Die meisten Akkus werden mit neu abgebauten Rohstoffen Lithium, Kobalt und Nickel hergestellt. Der Abbau dieser Rohstoffe findet meist unter schlechten Bedingungen statt, so dass Menschen und Umwelt darunter leiden.

Zukünftige Regeln für das Recycling von Akkus in der EU

Die Europäische Union setzt nun auf Nachhaltigkeit beziehungsweise Recycling. Die Tür ist nach der Verabschiedung des Gesetzentwurfs offen für neue, umweltschützende Regeln.

Die wichtigsten Punkte der neuen EU-Regeln:

  • Neu verkaufte Akkus müssen zu einem Mindestanteil aus recyceltem Material bestehen.
  • In Geräten müssen Akkus in Zukunft so verbaut sein, dass sie von jedem selbst ausbaubar beziehungsweise austauschbar sind.
  • Die Recyclingquote bei Akkus und Batterien soll schrittweise auf 90 Prozent erhöht werden.

Diese neuen Regeln sollen die EU zum einen wettbewerbsfähig machen im umkämpften Rohstoffmarkt und zum anderen die Umwelt schützen und dafür sorgen, dass Akkus eine längere Halbwertszeit haben.