Familie

Jung und alt in L.A. und Marokko

In Marokko kommt der Großfamilie bei der Pflege der Eltern ein große Rolle zu. Wer in Los Angeles pflegebedürftig wird und dies nicht finanzieren kann, bekommt eine minimale Unterstützung durch das staatliche Programm Medicare.

In Nordamerika gilt für pflegebedürftige Senioren, dass sie zunächst ihre eigenen Ersparnisse aufbrauchen. Allerdings kann ein Platz in einem Altenheim bis zu 6000 Dollar im Monat kosten, sodass die Rücklagen schnell aufgebraucht sind. Wer finanzielle Hilfe benötigt, bekommt diese von Medicare, einem staatlichen Programm für ältere und behinderte Bürger. Darüber hinaus wird in den USA auch vieles über Stiftungen finanziert, die von Wohlhabenden ins Leben gerufen werden. Unser Korrespondent Wolfgang Stuflesser gibt einen Überblick über die Finanzierung der Alterspflege in den USA.

Die Großfamilie spielt eine wichtige Rolle

Arbeitslosigkeit und Armut sind in Nordafrika weit verbreitet. Staatliche Hilfen für die Pflege der Eltern gibt es hingegen so gut wie gar nicht. Üblicherweise leben drei bis fünf Generationen unter einem Dach. Mitglieder der Familie übernehmen die Pflege ihrer Angehörigen, wenn diese sich nicht mehr selbst versorgen können. Unsere Korrespondentin Anne Allmeling berichtet aus Marokko.

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Redaktionskonferenz "Wenn Eltern teuer werden"