Frauke Petry will raus aus der AfD. Sie hat sich außerdem die Domain "dieblauen.de" gesichert. Warum Blau eine so beliebte Farbe bei den Parteien ist - wir haben einen Farbforscher gefragt.

Blau ist die Farbe der CSU. Auch die AfD benutzt die Farbe - weil Blau eine der beliebtesten Farben in Deutschland sei und weil Blau für Frische und Aufbruch stehe.

Auch Ausland gibt es viele Parteien, die Blau mögen - die Tories in Großbritannien etwa oder der Front National in Frankreich.

"Mit Blau verbindet man Sauberkeit, Reinheit, kognitive Fähigkeiten, Sachlichkeit."
Farbforscher Axel Venn

Weil Blau so frisch und sauber rüber kommt, benutzen auch Cremes, Deos oder Putzmittel diese Farbe.

Farbe der Arbeiterbewegung: Rot

Eine andere Farbe, die in der Politik sehr beliebt ist, ist Rot. SPD und Die Linke haben ein kräftiges Rot in ihrem Parteilogo. Dabei ist Rot im Gegensatz zu Blau eine sehr emotionale Farbe. Aber eben auch eine Farbe mit Tradition: Rot ist schon seit dem 19. Jahrhundert die Farbe der Arbeiterbewegung.

"Dass SPD und Linke beide die Farbe Rot nutzen, ist natürlich gar nicht so günstig. Gerade für die SPD, die sich ja oft von der Linken abgrenzen will."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk Nova

Grün, Schwarz und Gelb

Einen kleinen Farbwechsel hat die FDP hinter sich: Das klassische Gelb ist immer noch dabei - aber es sind ein paar Farben dazu gekommen: Eine Art Baby-Blau und eine Mischung aus Magenta und Pink. Farbforscher Axel Venn glaubt, dass das aus Sicht der FDP eine gute Entscheidung war, denn Gelb verschwindet hinter anderen Farben.

"Gelb gibt es eben nur als reine Farbe, wenn es ganz hell ist. Sie wird von jedem Magenta, jedem Rot, jedem Grün, jedem Blauton einfach überstrahlt."
Farbforscher Axel Venn

Am Offensichtlichsten ist die Farbwahl wohl bei den Grünen - der Name ist natürlich Programm. Weil Umweltthemen im Vordergrund stehen, ist es klar, dass die Partei es gerne grün mag.

Wie kommt man auf Schwarz?

Bei all den fröhlichen und kräftigen Farben, die die Parteien so für sich gewählt haben, kann man sich schon fragen, warum für die CDU die Farbe Schwarz steht. Die Zuschreibung hängt aber mit der christlichen Ausrichtung der Partei zusammen - "weil ja Geistliche oft schwarze Gewänder tragen, waren sie dann eben die Schwarzen", sagt unser Reporter Johannes Döbbelt.

Orange bringt Wärme

Heute wirbt die CDU aber kaum noch mit der Farbe. Auf den Wahlplakaten sind daher häufig die Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold zu sehen. Manchmal ist auch ein bisschen Orange dabei - das stehe für Wärme und Optimismus, sagen Farbexperten.