Jasmin Kröger schmeißt an ihrem Geburtstag regelmäßig eine Mottoparty. Frank Berzbach ist Kreativexperte und weiß unter anderem, wie Mottopartys besonders gut gelingen und warum wir uns so gerne verkleiden.

Tüll, Pailletten, Lack und Leder, Glitzer und Neon-Leggins gehören bei wenigen Menschen zur Alltagskleidung. Viele von uns trauen sich erst in einem bestimmten Rahmen an ästhetische Ausschweifungen heran. Besonders geeignet sind dafür Mottopartys, egal ob privat, an Halloween oder Karneval. Für einen Abend kann jede und jeder die eigene Identität ablegen und die Seiten an sich zeigen, die oft verborgen bleiben, findet Jasmin Kröger.

Motto: Ausgefallen und am Zeitgeist

Jasmin Kröger ist Radiojournalistin und veranstaltet jedes Jahr zu ihrem Geburtstag am 31.10. eine Kostümparty. Doch jedes Jahr aufs Neue nur Hexen, Geister und blutüberströmte Zombies einzuladen, ist ihr zu langweilig. Die besonderen Mottopartys an ihrem Geburtstag haben bereits eine lange Tradition. Die Auswahl macht ihr dabei besonders Spaß und sie gibt sich gerne Mühe in der Vorbereitung.

"Je offener das Motto, desto vielfältiger die Kostüme – und dann werde auch ich als Gastgeberin überrascht."
Jasmin Kröger, veranstaltet jedes Jahr zu ihrem Geburtstag eine Mottoparty

Wenn sie zusammen mit ihren Mitbewohner*innen überlegt, unter welchem Stern die kommende Party stehen soll, beziehen sie oft das aktuelle Zeitgeschehen mit ein – und verpassen ihm gerne mal einen humoristischen Seitenhieb. Das Motto der diesjährigen Party: Heizung auf fünf, der Boden ist Lava! Damit wollen sie das Gefühl auffangen, trotz all der globalen Krisen irgendwie weiterzumachen – und außerdem Bezug auf die steigenden Energiepreise nehmen.

Kostüme reichen nicht

In der Vergangenheit fuhr Jasmin auf ihrer Party mit ihren Gästen bereits mit dem Orientexpress, picknickte im Alice-Wunderland und heiratete im Weltall. Für all diese Gelegenheiten mussten nicht nur die Kostüme stimmen, sondern auch die Atmosphäre im Raum:

  • Für Alice im Wunderland hing sie hunderte Spielkarten auf und verwandelte das Wohnzimmer in eine Landschaft mit Picknickdecken.
  • Der Orientexpress war ihr damaliges WG-Zimmer, das sich in einen Wagon verwandelte.
  • Für die vergangene Weltraum-Party wurden Lichterketten, Rettungsdecken und als Planeten bemalte Lampions aufgehängt.

Die Vorbereitungen sind mal mehr, mal weniger intensiv, doch immer steckt Liebe im Detail, erzählt Jasmin.

Jasmin Kröger (rechts) und eine ihrer Freundinnen auf der Mottoparty "Hochzeit im Weltraum"
© Von privat
Jasmin Kröger (rechts) widmet sich den Details ihrer Kostüme mit viel Liebe

Für Jasmin sind Kostümpartys nicht nur eine Gelegenheit sich selbst auszuprobieren, sondern auch besonders geeignet, um neue Leute kennenzulernen. Durch die Kostüme entsteht ein Gruppengefühl und es gibt immer ein Gesprächsthema, sagt sie. Das macht es umso leichter auch mit den Leuten in Kontakt zu treten, die einem noch fremd sind.

"Für Kostümmuffel habe ich auf der Party immer einen kleinen Fundus eingerichtet, damit sie sich auch spontan noch einkleiden können."
Jasmin Kröger, veranstaltet jedes Jahr zu ihrem Geburtstag eine Mottoparty

Frank Berzbach lässt sich auch von Kostümpartys begeistern. Er ist Autor von "Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen" und weiß, warum wir uns so gerne verkleiden – oder es öfter tun sollten. Auch er betont, dass eine Mottoparty auf besondere Weise ein Gruppengefühl auslöst, denn schließlich folgen alle einer Abmachung. Wir werden zu einer Gruppe, auch wenn wir nicht wirklich in den 80er Jahren oder im Weltall sind. Genau das macht den Humor der Partys aus.

Immer weniger Anlässe für besondere Kleidung

Außerdem gibt der Alltag uns oft nur noch wenig Möglichkeit, uns auf eine besondere Art und Weise anzuziehen. Während sich viele Menschen des 19. Jahrhunderts sogar noch zum Abendessen mit der Familie in die Abendgarderobe geworfen haben, herrscht durch Sneaker und Jeans mehr Homogenität, findet der Experte.

Selbst die Oper oder das Theater erfordert von den Besucher*innen keine Kleiderordnung mehr. Frank Berzbach findet: Wir sind meist lässig angezogen und haben kaum mehr ein Formverständnis von Kleidung – vor allem in Deutschland.

"In Deutschland gilt eine Person ja schon oft als overdressed, wenn sie halbwegs gut gekleidet ist."
Frank Berzbach, Kreativexperte

Mottopartys geben die Gelegenheit, sich endlich einmal wieder ästhetisch auszutoben – auch wenn die Niveaus mit den Anlässen variieren. Halloween- und Karnevalskostüme sind oft willkürlicher und weniger mühevoll als es auf Mottopartys der Fall ist. Das liegt daran, dass sie meist thematisch eigegrenzt sind und sich nicht auf eine beliebige Kostümierung beziehen, sagt Frank Berzbach.

"Erotik und Sexualisierung stehen in direkter Verbindung mit Kostümen, weil diese Attribute zu den grundlegenden Funktionen von Kleidung an sich gehören."
Frank Berzbach, Kreativexperte

Kostüme werden oft sexualisiert – das wundert den Experten nicht. Schließlich ist die Funktion von Kleidung schon immer gewesen, damit zu imponieren und sich möglichst vorteilhaft zu zeigen. Die Frage sei allerdings, wie explizit ich das betone oder was das Kostüm kulturell bedeutet.

Bei der Auswahl des Mottos ist wichtig, dass es das Bedürfnis bei den eingeladenen Personen weckt, das Spiel mitzuspielen. Das kann eher in Richtung Trash gehen, oder aber auch in Fan-Objekte. Bei einer David-Bowie-Party beispielsweise sollten viele der Gäste auch Fan des Künstlers sein, damit sie die Referenzen der einzelnen Kostüme überhaupt verstehen.

Welches Motto Frank Berzbach wählen würde und wie es dazu gekommen ist, dass Jasmin jedes Jahr eine Mottoparty schmeißt, hört ihr in der Ab 21.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

In diesem Beitrag enthaltene Kapitel:
  • Jasmin Kröger hat an Halloween Geburtstag und schmeißt jedes Jahr eine Mottoparty.
  • Frank Berzbach ist Kreativexperte und kennt sich mit Kostümpartys aus.
  • Ab 21
  • Moderation:  Lena Mempel
  • Gesprächspartnerin:  Jasmin Kröger, Radiojournalistin und Mottoparty-Liebhaberin
  • Gesprächspartner:  Frank Berzbach, Autor von "Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen"