Die Industrie und der Verkehr sind die größten Feinstaub-Erzeuger. Doch es gibt auch Quellen, die wir nicht unbedingt auf dem Schirm haben: Kamine, Bremssand im Schienenverkehr und Tiere in der Landwirtschaft.

In der Stadt wird über die Hälfte des Feinstaubs vom Verkehr direkt oder indirekt verursacht, sagt Josef Cyrys, Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum München, Institut für Epidemiologie. Wer an einer viel befahrenen Straße wohnt und regelmäßig lüftet, holt sich den Feinstaub in die Wohnung.

Staub aus der Wüste

Feinstaubpartikel sind zehn mal kleiner als ein menschliches Haar, man sieht sie nicht. Sie können aber mit Analyse-Geräten gezählt und gewogen werden.

Immer wieder mal erreicht Staub aus der Sahara Europa. Auch dieser erhöht die Feinstaub-Konzentration - nach Aussage von Josef Cyrys erhöht das aber nicht die Gesundheitsgefahr für den Menschen.

Auch Bremssand von Zügen und die Haltung von Tieren in der Landwirtschaft erzeugt Feinstaub - allerdings in relativ niedrigen Mengen. Relevant für den Menschen ist in der Regel nur der Feinstaub aus Verkehr und Industrie.