Bestimmte Rußpartikelfilter können Feinstaub aus Autos und Industrieanlagen zurückhalten. Doch vor allem müssen Menschen ihr Verhalten ändern.

Betrachtet man ganz Deutschland, verursachen Holzöfen und -heizungen mehr Feinstaub als der gesamte Straßenverkehr. Das besondere Problem dabei: Es kommt vor allem darauf an, wer vor dem Ofen sitzt und was er dort reinschmeißt. Wird Plastik oder anderes ungeeignetes Material verbrannt, helfen auch manche Filter nichts.

Marcel Langner, Leiter der Abteilung Grundsatzfragen der Luftreinhaltung beim Umweltbundesamt, plädiert daher nicht nur für den Einsatz spezieller Technik, sondern auch für das Bewusstmachen des Problems Feinstaubs.

Auch bei der Landwirtschaft könne man ansetzen: Ammoniak geht von den Felder in die Luft, dort bildet es Feinstaub. "Der Verkehrt ist ganz wichtig", sagt Langner, "aber eben nicht die einzige Feinstaubquelle."