Fußballerbeine sind unterschiedlich - je nach Position, die ein Spieler spielt. Die Abwehr muss ein bisschen robustere Waden haben, nicht unbedingt lang, dafür gute Muskelkraft.

Thomas Müller ist nicht bekannt für seine austrainierten Waden. Macht aber nicht, denn er muss als Stürmer sprinten können und wendig sein. Seine Beine sehen anders aus, sie sind länger, die Muskulatur ist anders als bei einem Abwehrspieler oder dem Torwart.

"Der Abwehrspieler braucht viel mehr Sprungkraft im Zweikampf im eigenen Strafraum. Und für die Sprungkraft ist die Wadenmuskulatur verantwortlich. Deswegen ist die besser austrainiert als beim schlanken Mittelfeldmann oder vielleicht auch bei Thomas Müller im Sturm, der viel mehr läuft und die Sprints braucht."
Sportmediziner Oliver Tobolski