Ob nach Mexiko zum Día de los Muertos, nach Panama-City und Andermatt, dem James-Bond-Fan Thomas Stephan ist kein Drehort zu weit. Noch hat der Bond-Experte zahlreiche Orte auf seiner Reiseliste stehen.

Im Alltag ist Thomas Stephan Projektleiter und lebt in Nürnberg. Seit vielen Jahren ist er leidenschaftlicher James-Bond-Fan und hat vor ein paar Jahren mit anderen Fans den James Bond Club Deutschland e.V. gegründet. Thomas kennt alle James-Bond-Film in- und auswendig.

Am besten findet Thomas immer noch die alten Bond-Darsteller wie Sean Connery und Roger Moore und hat auch die Drehorte von "Moonraker" in Paris oder "Dr. No" auf Jamaika bereist. Seine letzte Reise hat in allerdings an die Drehorte von "Ein Quantum Trost" geführt, in dem Daniel Craig die Rolle des James Bond spielt. Genauer gesagt war Stephan in Panama-City.

"James Bond war ja schon an sehr vielen verschiedenen Orten und ich reise ohnehin sehr gerne. Von daher lässt sich das gut verbinden."
Thomas Stephan, James-Bond-Fan

Bisher hat Stephan schon die Bahamas, USA, Jamaika, Mexiko, Brasilien, Panama und verschiedene Drehorte in Europa besucht. "Wobei man nie alles haben kann", schränkt Thomas ein. "Es gibt so viele kleine Locations, die teilweise noch ungeklärt sind", sagt der Fan. Genau damit würden sich viele Foren und Communities beschäftigen, um zu klären, wo sich die Orte genau befinden.

"Die Exotik der Drehorte hat mich schon als Kind fasziniert."
Thomas Stephan, James-Bond-Fan

Sein Lieblings-Bond-Film ist "Feuerball", der auf den Bahamas gedreht wurde. Dort fand 2015 eine Veranstaltung anlässlich des 50. Jubiläums des Films statt. "Das war etwas ganz Besonderes für mich", erzählt Thomas.

Mehr über Reisen zu James-Bond-Drehorten: