Musikmagazine feiern sie als Revolutionärin des RnB, als Aaliyahs Erbin oder als Beyoncés gefährlichste Konkurrenz. Die Vergleiche kommen nicht von ungefähr - und doch klingt bei FKA twigs alles anders. Morgen, am 08.08.2014 erscheint ihr erstes Album "LP1". Wir wollten wissen, was es mit diesem Riesenhype auf sich hat und haben die Künstlerin in Berlin getroffen.

Tahliah Barnett, so heißt FKA twigs mit bürgerlichem Namen. Aufgewachsen ist die 26-jährige Sängerin in einer englischen Provinz, später dann zog es sie nach London.Zum Interview erscheint die zierliche, freundliche Lady mit lauter kleinen, schwarzen, geflochtenen Zöpfen, einer runden Brille, viel Goldschmuck, Baggy-Jeans und weißem Top - und damit ganz im HipHop-Stil der 90er-Jahre. Optisch habe sie damit auf jeden Fall dieser wichtigen Ära des RnB Tribut gezollt, meint DRadio-Wissen-Reporterin Raffaela Jungbauer.

Erste Stehversuche im Jugendzentrum

Die 90er sind es auch, in denen FKA twigs mit der Musik loslegte. In dieser Zeit lernte sie ein paar HipHop-Jungs kennen, die im örtlichen Jugendzentrum ihre Songs aufgenommen haben. Immer schön nach Vorgabe, durfte FKA twigs hier ein bisschen mitsingen. Kurze Zeit später fing sie an, ihre ersten eigenen Songs zu schreiben.

Alles anders, alles neu

Das Besondere an der Musik von FKA twigs ist, dass sie ihre konventionelle RnB-Stimme mit sehr eigenen Rythmen kombiniert. Ihre Beats haben fast nichts mehr von einem typischen HipHop- oder RnB-Stück.

Im Gegensatz zu Diven wie Mary J Blige oder Beyoncé, die mit schneller und wuchtiger Stimme alle Gefühle rauslassen und nichts mehr zurückhalten und damit den ultimativen Refrain schaffen, sind bei FKA twigs die Übergänge viel subtiler. Ihre zarte, engelshafte, hohe Stimme, lässt sie dabei so tief produzieren, dass sie fast männlich klingt. Das kennt man sonst nur von Neo-Soul-Stars wie Jamie Woon oder James Blake aber nicht von einer Frau in der Black Music. Damit setzt sich FKA twigs über alle Konventionen hinweg.

"Manchmal ist sie besorgt, dass ihre Lieder zu poppig sein könnten, dann zeigt sie sie ihren Freunden und sagt: Ist das zu normal? Zu langweilig? Und ihre Freunde zeigen ihr dann zu Recht alle einen Vogel und sagen: Twigs, das ist das Krankeste, was ich jemals gehört habe!"
DRadio Wissen-Reporterin Raffaela Jungbauer über FKA twigs