Bei Workeer kommen Geflüchtete und Arbeitgeber zusammen. Schnell, einfach und unbürokratisch. Die einen suchen Arbeit, die anderen haben welche. Eine Internet-Plattform, die zwei Studenten gegründet haben.

Es war ursprünglich eine Abschlussarbeit an der Uni. Workeer.de ist eine Plattform im Internet - gegründet von zwei inzwischen ehemaligen Studenten - auf der Geflüchtete und Arbeitgeber zusammenkommen können. Entstanden ist die Seite zur rechten Zeit. David Jacob, einer der Macher, ist mit den Zugriffen und der Resonanz sehr zufrieden.

"Wir haben über 2000 registrierte Geflüchtete und über 1000 registrierte Arbeitgeber. Öffentlich sind 350 Geflüchtete und über 300 Arbeitgeber."
David Jacob, einer der Macher von Workeer.de

Geflüchtete können bei Workeer.de ein Profil anlegen, genauso wie Arbeitgeber. So können beide Seiten nacheinander suchen. Wenn sich zwei finden, kommen sie ganz leicht zueinander und kommunizieren dann direkt miteinander - per Mail zum Beispiel.

Registriert ist eine bunte Mischung

Einen Schwerpunkt, wer sich bei Workeer.de anmeldet, gibt es nicht, sagt David Jacob. Aber es liegt ein leichter Fokus auf Syrien und Nordafrika. Die beiden Macher der Seite sind derzeit fest in anderen Jobs, können sich aber vorstellen, die Seite irgendwann hauptberuflich zu betreiben. Das sei aber Zukunftsmusik. Zunächst müsse man mit diversen Initiativen zusammenarbeiten und professioneller werden, etwa Sprachtests anbieten-, oder Zeugnisse prüfen.