Kaputte Ehe, Sorgerechtsstreit, psychische Probleme, Klinik-Aufenthalt: Britney Spears sorgt immer wieder für Aufsehen. Seit 12 Jahren steht sie unter der Vormundschaft ihres Vaters. Conservatorship heißt das in den USA und bedeutet: Britney hat keine Kontrolle über ihr Vermögen, darf nicht alleine Auto fahren, wählen oder ihre Kinder sehen, wann sie möchte.

Jetzt fordern Fans erneut: Free Britney. Der Hashtag #freebritney erlebt immer wieder mal einen Aufschwung. Jetzt hat Britneys ehemaliger Fotograf Andrew Gallery auf TikTok ein Video veröffentlicht, in dem er einen Brief von Britney aus dem Jahr 2009 liest – vertraglich durfte er nicht früher, sagt er.

Britney schreit angeblich um Hilfe

Er will zeigen: Seine Freundin sei mundtot gemacht worden, doch jetzt sollen alle erfahren, was wirklich los sei. Das hat für neue Aufregung und Spekulationen in der Free-Britney-Gemeinschaft gesorgt.

"Ich finde, Britney Spears ist ein sehr spezielles Phänomen."
Paula Irmschler, Pop-Journalistin

Britney Spears ist ein Phänomen, findet Pop-Journalistin Paula Irmschler. Manches ist tatsächlich ziemlich eigenartig, sagt auch Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Ina Plodroch. Denn: Britney reagiert scheinbar auf einige Posts der Fans. So richtete ein Fan sich an Britney, sie solle auf ihrem nächsten Foto ein gelbes Shirt anziehen, wenn sie Hilfe brauche – das tat sie schließlich auch.

Viele Spekulationen und Verschwörungsmythen

In einem weiteren Post betont sie, dass ihre Augen nicht gephotoshopt seien – und das sehen die Fans wieder als Hinweis, sich die Augen genauer anzusehen. Angeblich wollen sie ein "Call 911" darin erkennen - also: ruft den Notruf. Unsere Reporterin entdeckt allerdings keine Botschaft. Auch Pop-Journalistin Paula Irmschler findet: Das geht in Richtung Verschwörungsmythen.

"Mehrere US-Medien, darunter auch die New York Times, haben in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass sie keinerlei Hinweise aus dem Umfeld finden konnten, dass Britney Spears in einer Art Gefangenschaft lebt."
Ina Plodroch, Deutschlandfunk Nova

Mehrere US-Medien konnten keine Hinweise auf eine Gefangenschaft finden, sagt Ina Plodroch. Die Spekulationen unter dem Hashtag #freebritney würden eher eine Verbundenheit mit Britney Spears suggerieren, die es nicht gibt.

System der Vormundschaft ist umstritten

Kritisch bleibt aber generell das System der Vormundschaft in den USA, findet Paula Irmschler. Denn das ist verglichen mit Deutschland sehr restriktiv. Britney Spears kann kaum noch eigene Entscheidungen treffen, die für volljährige Menschen normal sind.

"In Deutschland wird der Begriff Vormundschaft seit rund 20 Jahren für Volljährige überhaupt nicht mehr verwendet."
Timm Starke, Notar

In Deutschland gibt es den Begriff der Vormundschaft nicht mehr. Hier kann ein Gericht rechtliche Betreuung anordnen, sagt Notar Timm Starke. Diese gilt allerdings auch nur für bestimmte Lebensbereiche, häufig wird sie nur auf Vermögensangelegenheiten oder gesundheitliche Bereiche bezogen. Eine vollständige Entmündigung, wie es sie früher gab und möglicherweise auch bei Britney Spears angeordnet worden ist, gibt es in Deutschland so nicht mehr.

Fans machen Britney zum Idol

Britney Spears tritt immer noch in in Fernsehshows auf, veröffentlicht Alben und tourt mit ihrer Musik – das spricht weniger für eine Gefangenschaft, meint Ina Plodroch. Der Kult um Britney Spears bricht nicht ab. Paula Irmscher meint: Es ist als wollten die Fans die Illusion haben und lesen alles in das Verhalten Britney Spears hinein, um die Illusion bestätigt zu sehen.