Der Lonely Planet erstellt regelmäßig Rankings und kürt auf diese Weise Reiseempfehlungen. Für das Jahr 2022 stehen auf der "Best-in-Travel-Liste" für Länder an erster Stelle die Cookinseln, dann folgen Norwegen und Mauritius. Bei den Top-Städten hat es Freiburg hinter Auckland und Taipeh auf Platz drei geschafft.

In der Begründung schreibt die Lonely-Planet-Redaktion, Freiburg habe eine "beneidenswert hohe Lebensqualität". Und dass "die charismatische, umweltbewusste Schwarzwaldmetropole vielen von uns noch ein paar Tricks zeigen kann, wie man verantwortungsbewusst lebt".

Lonely Planet lobt, wie klimafreundlich die Stadt ist

Außerdem beeindruckt den Lonely Planet das smarte öffentliche Verkehrssystem, dass es doppelt so viele Fahrräder wie Autos und jede Menge städtische Grünflächen gebe. Solaranlagen auf allen möglichen Dächern, auch auf Kirchen und Fußballstadien, werden hervorgehoben. Sowie das neue Rathaus – das weltweit erste mit einem Null-Energie-Konzept.

Blick auf Häuser und Kirche in Freiburg
© Imago | Ralph Peters

Martin Horn ist 36 Jahre alt und seit drei Jahren parteiloser Oberbürgermeister in Freiburg. Er hat auch erst heute (28.10.2021) vom Lonely-Planet-Ranking erfahren – als er gerade beim Zahnarzt saß. "Das ist eine tolle Auszeichnung für die Stadt Freiburg", findet er.

Keine Angst vor Touristenmassen

Der Lonely Planet hat eine große Reichweite, aber Martin Horn hat keine Angst, dass jetzt die halbe Welt nach Freiburg reist: "Wir sind einfach eine wahnsinnig internationale, gut vernetzte Stadt. Und daher glaube ich nicht, dass es jetzt einen Massenansturm an neuen Gästen auslösen wird – aber gleichzeitig unseren Tourismus nachhaltig stärken wird."

"Gerade nach der Coronapandemie freuen wir uns, wenn wieder Gäste nach Freiburg kommen."
Martin Horn, Oberbürgermeister von Freiburg

Martin Horn ist natürlich total begeistert von seiner Stadt und der Umgebung und sagt: Ein Wochenende sollte man mindestens bleiben, weil es so viel gibt, was man machen könnte. Der Bürgermeister empfiehlt: Wein trinken, auf dem Markt was essen, Wandern gehen und Mountainbike fahren – nicht nur in der Stadt, sondern auch außerhalb gebe es super Wege.

"Wir sind eingebettet in eine wunderschöne Naturlandschaft. Wir haben vier Weinregionen, die sich in Freiburg kreuzen. Wir haben einen eigenen Hausberg."
Martin Horn, Oberbürgermeister von Freiburg

Und der Lonely Planet schreibt, dass wir in Freiburg unbedingt eine "Lange Rote" – eine 30 Zentimeter lange Bratwurst – essen sollten.