Zur Abwechslung mal nicht die Heldin spielen, sondern als Künstliche Intelligenz die Internationale Raumstation retten? Das könnt ihr im Game "Observation".

Wir befinden uns in der Raumstation Observation, die außer Kontrolle ist. Die Crew ist bis auf die Astronautin Emma verschwunden. Wir kreisen um die Erde und übernehmen die Rolle des "System Administration and Maintanance" (Sam).

Hohe Ansprüche an Bordcomputer Sam

Als Sam begleiten wir Emma und helfen ihr. Wir müssen herausfinden, wo es brennt, wie das Raumschiff wieder auf Kurs gebracht werden kann und müssen alle möglichen anderen Katastrophen bewältigen, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Gameexpertin Jana Reinhardt.

"Letztlich muss du an dem Interface herumbasteln oder herumprobieren und gucken, was passiert, damit du das irgendwie hinkriegst."
Jana Reinhardt, Deutschlandfunk-Nova-Gameexpertin

Als Sam sind wir die Künstliche Intelligenz an Bord. Aber das, was man mache, erinnere nicht an einen Computer, sagt Jana Reinhardt.

Wie fühlt man sich als KI?

Als KI hat Jana ziemlich lange gebraucht, um zu verstehen, was Emma von ihr will, um dann die richtigen Maßnahmen an Bord durchzuführen.

"Bei dieser Mischung von Rumgesuche und Verstehen geht manchmal die Spannung so ein bisschen flöten."
Jana Reinhardt, Deutschlandfunk-Nova-Gameexpertin

Trotzdem hat das Spiel Jana durch das anspruchsvolle Design der Raumstation überzeugt. "Man spürt, dass die Entwickler sich mit der echten Internationalen Raumstation ISS intensiv beschäftigt haben", sagt Jana. Auch die Sound-Kulisse mache das Game sehr authentisch.