Sich wie in den 1990ern fühlen, bisschen Abenteuer als Teenager in einem verschlafenen US-Städtchen erleben? Das findet ihr im Game "Echo Generation".

Das Game "Echo Generation" ist angelehnt an die Netflix-Kultserie "Stranger Things", hat aber offiziell nichts damit zu tun, sagt Deutschlandfunk Nova-Reporter Thomas Ruscher.

Als Spielende tauchen wir dort ein in eine Gruppe von Teenagern in den 1990er Jahren, die sich in einem verschlafenen US-Städtchen befinden, wo sich unheimliche Dinge ereignen. Wir können wählen, ob wir lieber als Junge oder Mädchen durch das Spiel laufen.

Abenteuer a la 1990er ohne krasse Gewaltdarstellungen

Wir erleben dann ein paar Abenteuer und müssen uns mit Waschbären und anderem rumschlagen, aber alles weitestgehend harmlos.

"Das sind vor allem diese Motive: Teeny sein vor 30, 40 Jahren, Geheimdienste, Aliens, verrückte Typen – diese Motive abzubilden, ein bisschen zu überdrehen, das macht "Echo Generation" super."
Thomas Ruscher, Deutschlandfunk Nova-Reporter

Ein wenig gruselig wird es zwischendurch aber auch, wenn beispielsweise ein Serienkiller auftaucht, berichtet Thomas Ruscher. In dem Spiel gebe es aber keine krassen Gewaltdarstellungen.

Außerdem stellt Thomas das Game "Plan B from Outer Space" vom deutschen Entwickler-Team Robot-Pumpkin-Games. Einfach oben auf den Playbutton klicken und das ganze Gespräch hören.