"Larry – Wet Dreams Dry Twice" ist ein Point-and-Click-Adventure. Wer bei "feuchten Träumen" an Sex denkt, liegt nicht falsch. Vor allem ist es aber ein Comedy-Spiel.

Der Held in dem Adventure-Game "Larry – Wet Dreams Dry Twice" von Assemble Entertainment und Crazy Bunch ist wie kaum anders zu erwarten: Larry. Der Held ist Ende 30, Anfang 40, ziemlich schmierig, mit Goldkettchen um den Hals. Mit Larry erleben wir Abenteuer, lösen Rätsel, sprechen mit anderen Figuren und erleben so die Story.

Game Larry Wet Dreams Dry Twice

Jetzt zum Sex: Larrys große Liebe Faith ist verschollen. Sie will er wiederfinden. Dabei stellt er sich trottelig an. Eine Agentin des Prune-Konzerns macht ihm das Leben schwer. Sie ist auf der Suche nach einem Super-Algorithmus. Larry wird gefangen genommen und Faith wird von lesbischen Kannibalinnen gefangen gehalten. Im Spiel gibt es keine expliziten Erotik-Szenen, dafür geht es ziemlich bekloppt zu, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Thomas Ruscher. Wenn, wird es mal erotisch, aber sehr harmlos.

"Sex spielt in dem Game schon eine große Rolle, aber das ist nicht wirklich explizit dargestellt oder auch nur erotisch. Das ist alles sehr harmlos. Es ist eher ein Comedy-Spiel."
Thomas Ruscher, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Antiheld aus den 80ern

Larry ist der klassische Antiheld. Von sich selbst ist er ziemlich eingenommen. Dieser Möchtegern-Frauenheld und Loser-Typ hält sich für einen tollen Hecht. Neu ist Larry nicht, er tauchte schon in den 80ern in Games der Firma Sierra auf, sagt der Larry-Game-Entwickler Falko Löffler. Damals sei das Ziel von Larry gewesen, endlich seine Jungfräulichkeit abzulegen.

"Ein Alltagstyp, der einfach als Ziel hat, jetzt keine Jungfrau mehr sein mit Ende 30. Das allein in den 80ern als Setting für ein Computerspiel zu nehmen und das Ganze dann satirisch komplett zu überhöhen, war in den 80ern schon gewagt und auch ein bisschen revolutionär."
Falko Löffler, Entwickler von "Larry – Wet Dreams Dry Twice"

Diesen Larry-Typ haben die deutschen Firmen Crazy Bunch und Assemble Entertainment ins 21. Jahrhundert gebeamt. Wie, erzählt eine krude Geschichte in einem Larry-Game von 2018.

"Auf jeden Fall hat man einen Larry, der nicht in diese Zeit passt, mit all den Phänomenen unserer Gegenwart konfrontiert - zum Beispiel Instagram und Influencer."
Thomas Ruscher, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Dieses Spannungsverhältnis zwischen 80er-Jahre-Loser-Typ und dem Medienhype unserer Zeit sorgt für viel Komik im Spiel. Der Larry-Klischee-Typ wird mit Klischee-Figuren unserer Zeit konfrontiert: Influencerinnen, Umweltschützerinnen, Konzernchefs.

Liebenswert bis geschmacklos

Liebenswert macht Larry, dass er trotz seiner Trotteligkeit versucht, anderen zu helfen. Dabei redet er aber viel dummes Zeug, sagt Thomas. Dafür hat Larry ein Korrektiv, PI, eine Art Siri, die ihm ordentlich übers Maul fährt, da bleibt kein Mist unwidersprochen. Auch wenn es für Thomas manchmal die Grenze der Geschmacklosigkeit überschreitet mit Kalauern, platten Wortspielen oder Holzhammer-Humor.

Außerdem sprechen Thomas Ruscher und Deutschlandfunk-Nova-Moderator Sebastian Sonntag über "Serious Sam 4", "Goat Simulator", "Octodad", "Comedy Night" und "Dr. Langeskov, the Tiger and the Terribly Cursed Emerald: A Whirlwind Heist". Hört rein, einfach oben auf den Play-Button klicken.