Schon mit 18 Jahren hat sich Linda Kruse als Webdesignerin selbstständig gemacht. Nach einem kurzen Abstecher in die Filmproduktion entwickelt die Game-Designerin jetzt Serious Games: Spiele, bei denen wir was lernen können.

Linda möchte nicht immer als Quotenfrau der Gamerszene wahrgenommen werden, auch wenn sie gerne als Vorbild dient. Dass Lehrer oder Eltern vielen Mädchen immer noch suggerieren, Technik oder Game-Design seien nichts für sie, macht Linda wütend. Und sie fordert dazu noch mehr Akzeptanz für Spiele im Unterricht und im Privaten. Vorurteile gegenüber Shooter-Games findet sie nicht gerechtfertigt. Viele dieser Spiele seien genauso inspirierend oder bereichernd wie andere Games.

"Ich hab kein Problem damit, Vorbild zu sein"

Kreative Herausforderungen reizen Linda Kruse. Als das Internet aufkam, hat sie mit Tutorials Web-Design und Html-Code gelernt und dann auch schon mit 18 Jahren die erste Firma gegründet. Danach hat sie Filmproduktion studiert und in der Marketingabteilung eines Weltvertriebs gearbeitet. Doch das lineare Geschichtenerzählen fand sie nicht so spannend wie die interaktive Welt der Computerspiele. Nach ihrem Studium für Game-Entwicklung gründete sie zusammen mit einem Kommilitonen das Game Studio The Good Evil.

Spiele für eine besser Zukunft

Neben dem Entwickeln von Spielen ist sie in ihrer Firma als Projektmanagerin auch für die wirtschaftliche Planung zuständig. Zurzeit arbeitet Linda an der Entwicklung des Serious Games "Serena". Dieses Spiel, das sich mit erneuerbaren Energien auseinandersetzt, ist noch in der Testphase und wird vom Bildungsministerium gefördert.

"Ich finde Förderung sehr wichtig - nicht nur für Mädchen, sondern allgemein für Nachwuchs. Dass die überhaupt die Chance bekommen, sich Gamedesign anzugucken und auszuprobieren."

Das Spiel "Die besseren Wälder" ist ein Game über den Wolf Ferdinand, der unter Schafen aufwächst und nichts über seine Herkunft weiß. In Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchautoren Martin Balscheit und einer Filmproduktionsfirma soll daraus ein transmediales Projekt werden. Außerdem programmiert und designt Linda auch Newsgames wie dem "Metadatensauger" für die Heute Show.

Spielend auf dem Laufenden bleiben

Um zu wissen, wie sich der Spielemarkt entwickelt, spielt Linda selbst viel in ihrer Freizeit. Durch neue aufwendige Projekte kommt sie allerdings immer seltener dazu. Neben den digitalen Games spielt sie auch gerne Brettspiele, da sie dabei viel Inspiration für die Game-Entwicklung findet. Mit Lego baut sie gerne mal Spielwelten nach, um eine dreidimensionalen Eindruck zu bekommen. Ihre Arbeit führt Linda immer wieder auf Reisen und Kurztrips. Zuletzt war sie auf der Games Developer Conference in San Franscisco, um sich mit anderen Spieleentwicklern auszutauschen. Immer an ihrer Seite: Das Eichhörnchen, das sich mehr und mehr zum Firmenmaskottchen entwickelt und auch auf Instagram eine ausnehmend gute Figur auf Reisefotos macht.

16 Likes, 5 Comments - Linda Kruse (@ldacruz) on Instagram: "Peek-a-boo! Squirrel had some time to do a tiny bit of sightseeing today. #goldengatebridge..."
Peek-a-boo! Squirrel had some time to do a tiny bit of sightseeing today. #goldengatebridge #goldengatepark #squirrelontour #squirrelandbear

Mehr zu Spieleentwicklung und Game-Genre