Crowdfunding - das war früher etwas für Spieleentwickler, die für ihre ungewöhnlichen Ideen keine großen Spiele-Publisher fanden. Doch mittlerweile sammeln auch namhafte Entwickler so Geld ein.

Vor Kurzem ist das Computerrollenspiel Pillars of Eternety erschienen. Die Entwickler dieses Spiels haben 3,6 Millionen Euro über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter eingesammelt. Das ist die höchste Fördersumme, die jemals ein Spiel per Kickstarter bekommen hat. Während früher eher Indieproduktionen auf Plattformen wie Kickstarter gefördert wurden, sind es mittlerweile immer mehr Games von bekannten Entwicklern oder Publishern, die per Crowdfunding Geld einsammeln. Das senkt das Risiko der Entwickler, weil sie das Spiel im Prinzip schon vor der Entwicklung kaufen. Bei bekannten Namen aus der Branche, kann man sich außerdem sicher sein, dass genug Unterstützer gefunden werden. Die großen Produktionen stehlen dabei den kleinen Projekten ein wenig sie Show auf den Crowdfunding-Plattformen.

Jeden Tag etwas Neues

Dominic Wilcox ist Designer und Erfinder. Eine Zeit lang hat er jeden Tag etwas Neues erfunden und auf sein Blog gestellt. Zum Beispiel einen Fußball, mit dem man Smoothies machen kann. Oder Schuhe mit eingebautem Navi. Oder Radios, die man in Glühbirnenfassungen drehen kann. Verrückter Typ, den man in der Netz-Doku "The Reinvention of Normal" kennenlernen kann.

Außerdem reden wir über Apps, mit denen man den Wert von Frauen bewerten kann und schauen uns an, wie einfach Tinder zu hacken ist.