International erfolgreiche Computerspiele aus Deutschland - gibt es nicht. Deutsche Firmen sind nicht in der Lage, Budgets von ein paar hundert Millionen Euro zu stemmen und mögliche Fehlschläge zu verkraften. Hier ziehen eher Nischenspiele.

Weltweit gibt es fünf bis sechs Firmen, die sich große Game-Produktionen leisten können - Activision, Electronic Arts und Bethesda zählen dazu. Produktion und Marketing von Spielen wie Doom, Fifa oder dem vierten Teil der Uncharted-Serie können mehrere hundert Millionen Euro kosten.

"Es gibt kein deutsches Unternehmen, was in dieser Dimension unterwegs ist, das auch in der Lage ist einen Fehlschlag in dieser Dimension im Zweifelsfall auch zu verkraften."
Klaas Kersting, Flaregames

Es besteht auch immer mal die Gefahr, dass ein Spiel floppt. Games, die in Deutschland mehr als 100.000 Mal verkauft werden, erhalten den Sales Award des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware. Das ist in diesem Jahr bisher nur dem futuristischen Simulationsspiel Anno 2205 gelungen.

Die Gamesbranche in Deutschland ist vor allem bei mobilen Spielen sehr gut aufgestellt. Die vier größten Spieleunternehmen produzieren Handy- und Onlinespiele. Da ist die Entwicklung der Grafiken in der Regel nicht so aufwendig wie bei den Blockbustern der Branche: Die Entwicklung eines typischen Blockbusters, eines Triple-A-Games, dauert oft mehrere Jahre und beschäftigt hunderte Mitarbeiter, die sich um Grafiken kümmern, Sounds, Musik, Story und Programmierung.

"Solange Spiele ein Kulturgut sind, aber in einer Familie diskutiert wird, ob das gut oder schlecht ist, muss man gesellschaftlich noch ganz viel tun, damit Spiele den Stellenwert bekommen, den sie eigentlich haben müssten."
Jens Kosche, Electronic Arts Deutschland

Die USA und Japan sind die Vorzeigeländer, wenn es um Computerspiele geht. Aber auch in Kanada, Frankreich, Polen und Schweden gibt es Entwicklerstudios, die auf dem internationalen Markt erfolgreich sind. CD Project aus Polen zum Beispiel hat mit "The Witcher 3" eines der beliebtesten und erfolgreichsten Spiele des Jahres 2015 gemacht.

Eine Nummer kleiner und trotzdem gut

Aber Deutschland hat auch seine Stärken auf dem Gamesmarkt. Der Deutsche Computerspielpreis zeichnet originelle und mutige Ideen aus, auf der Gamescom präsentieren unabhängige Entwickler ihre kleinen Spiele auf der Indie Arena Booth. Auf dem deutschen Markt gibt es Förderung für vielversprechende Spielideen. Die werden oft in kleinen Teams umgesetzt - und sie begeistern eine Fangemeinde, die genau solche Spiele haben möchte.