Gold, Bitcoins, Aktienfonds: Wer sein Geld gewinnbringend investieren will, hat viele Möglichkeiten. Auch der Kauf von exklusiven Handtaschen, Uhren oder Sneakern kann eine gute Rendite bringen - unter Umständen.

In Zeiten der Nullzinspolitik bringt es nichts, wenn das Ersparte auf dem Konto dümpelt. Investieren ist angesagt - aber wie?

Neben den klassischen Aktienfonds, ETFs oder Festgeld kann man auch mit Pokémon-Karten zum Millionär werden. Gefragtes Spielzeug, Desing- oder Luxusgüter versprechen teils hohe Gewinne, sagt Wirtschaftsjournalist Nicolas Lieven.

"Das kann sich schon lohnen - zum Teil gibt es Renditen von zehn bis zwanzig Prozent. Mehr als an der Börse oder mit Gold."
Nicolas Lieven, Wirtschaftsjournalist

Wer in Produkte investiert, der muss sich allerdings auskennen, muss wissen, welches Paar Sneaker, welche Uhr, welche Handtasche zu Geld werden kann.

Dior, Hermès, Rolex - auf große Namen setzen

Große Marken wie Hermès, sagt Nicolas Lieven, sind da immer eine gute Option. Bestenfalls haben bestimmte Promis die jeweilige Handtasche oder die Sneaker getragen. Von Vorteil sei es außerdem, wenn die Auflage limitiert ist oder es sich um Sondereditionen handelt.

"Das Angebot muss begrenzt sein und die Nachfrage hoch, dann steigt auch der Preis."
Nicolas Lieven, Wirtschaftsjournalist

Beim Kauf von Mode oder Spielwaren wettet man - wie bei Aktien auch - auf die Zukunft. Nicht immer ist das erfolgreich: Man muss sich informieren, damit nichts schief geht.

Aber: Wer Trends erkennt, das Geld, die Zeit und den Platz hat, solche Ware - bestenfalls originalverpackt - zu lagern, der könne am Ende ein gutes Geschäft machen.

Das Sneaker-Business boomt

Die Sneaker-Branche boomt. Plattformen wie "Klekt" oder "StockX", auf denen solche Ware gehandelt wird, verzeichnen jährlich ein Wachstum von rund 20 Prozent.

Er könne gut verstehen, dass immer mehr Menschen auf solche Geldanlagen setzen. Am besten sei es, die Sneaker gleich in der passenden Größe zu kaufen. Sollten sie sich doch als Fehlinvestition herausstellen, könne man sie wenigsten noch selbst tragen.

"Sneaker am besten nur in meiner Größe, damit ich sie im Zweifelsfall hinterher auch tragen kann."
Nicolas Lieven, Wirtschaftsjournalist
Auf dem Foto oben abgebildet ist der "Dior X Nike Air Jordan 1" - einer der gefragtesten Sneaker der letzten Jahre überhaupt. Gehandelt wird das Paar zu mehreren Tausend Dollar. Bei einer Auktion 2020 in London wurden die Design-Sneaker zu einem Preis von 13.000-15.000 US Dollar angesetzt.