Formal sind Männer und Frauen gleichberechtigt. Trotzdem verdienen Frauen im Durchschnitt 22 Prozent weniger als Männer. Was hilft dagegen? Mehr Transparenz bei den Gehältern, sagt die Organisatorin des Equal-Pay-Days.

Heute ist Equal Pay Day - Grund genug darauf hinzuweisen, dass es noch immer Unterschiede in der Bezahlung von Männern und Frauen gibt. Eine neue Studie des Statistischen Bundesamt belegt diesen "Gender Pay Gap", demnach verdienen in Deutschland Frauen im Durchschnitt 22 Prozent weniger als Männer. Konkret bekamen Frauen 2014 durchschnittlich 15,83 Euro, Männer 20,20 Euro.

"Kinder bedeuten fast immer einen Karriere-Knick und damit ein niedrigeres Einkommen."
Martin Schütz, DRadio Wissen

"Frauen unterbrechen ihre Arbeitsphasen häufiger als Männer", erklärt DRadio-Wissen-Reporter Martin Schütz. Allerdings berücksichtigt die Untersuchung der Statistiker nicht, dass Männer oft eher technische Berufe ergreifen. "Und diese Jobs werden besser bezahlt", so Martin Schütz.

Frauen arbeiten mehr in Teilzeit

Am Anfang einer Karriere ist das Einkommen von Männern und Frauen meistens gleich hoch. Die Unterschiede zeigen sich erst im Laufe eines Arbeitslebens - denn nach wie vor kümmern sich meistens die Frauen um die Kinder. "Und sie wechseln häufiger in einen Teilzeitjob", sagt Martin Schütz.

Mehr Transparenz bei den Gehältern

Außerdem treten Männer bei Gehaltsverhandlungen selbstbewusster und fordernder auf. Die Gehälter müssen transparent gemacht werden, findet Henrike von Platen, die den Equal-Pay-Day organisiert: "Größere Transparenz hilft bei den Gehaltsverhandlungen."